#DollyPartonChallenge

24. Januar 2020 15:24; Akt: 24.01.2020 15:24 Print

Dolly Partons (74) Insta-​​Post wird zum viralen Hype

Auf Social Media macht eine neue Challenge die Runde: Man postet ein Foto von sich im Insta-, Facebook-, Linkedin- und Tinder-Look. Kreiert hat das Ganze Dolly Parton.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Dienstag hat die Country-Sängerin Dolly Parton auf Instagram vier Bilder von sich veröffentlicht, die sie in verschiedenen Outfits zeigen. Die einzelnen Fotos kommentierte sie mit «Linkedin», «Facebook», «Instagram» und «Tinder». Der Post soll auf lustige Art zeigen, wie unterschiedlich man sich auf verschiedenen Social-Media-Plattformen präsentiert.

So zeigte sich die kultige 74-Jährige beim Linkedin-Bild im Businessanzug, beim Facebook-Foto lächelte sie freundlich im Weihnachtspulli, für den Instagram-Post präsentierte sie sich im Hippie-Look mit Gitarre – und beim Tinder-Pic räkelte sie sich im «Playboy»-Hasenkostüm.

Stars machen bei der Challenge mit

Der Post, den Dolly mit «Such dir eine Frau, die alles kann» kommentierte, wurde innerhalb kürzester Zeit zum Internet-Hit: Das Bild wurde bis jetzt knapp 560.000 Mal gelikt und 35.000 Mal kommentiert. Was in den letzten Tagen folgte, waren zahlreiche Nachahmer, die Fotos von sich mit derselben Vorlage unter dem Hashtag #DollyPartonChallenge posteten.

Auch zahlreiche Stars haben bislang bei der Challenge mitgemacht. So beispielsweise Partons Patentochter Miley Cyrus (27): «Dolly setzt einen weltweiten Trend mit Plattformen, die sie nicht einmal benutzt», kommentierte sie ihren #DollyPartonChallenge-Post. Auch Talkmasterin Ellen DeGeneres (61), TV-Koch Gordon Ramsay (53) und Schauspielerin Jennifer Garner (47) haben bereits teilgenommen.

Die besten #DollyPartonChallenge-Fotos der Stars findest du in der Bildstrecke oben.

(L'essentiel/mim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.