Spiel-Update

30. August 2019 08:07; Akt: 30.08.2019 08:10 Print

Ein völlig neuer Bereich taucht in «Fortnite» auf

Mit dem neusten Update kommen interessante Änderungen ins Spiel «Fortnite». So gibt es ein Areal mit komplett anderer Grafik.

Update für Battle-Royale-Spiel: «Fortnite» trifft auf «Borderlands». (Video: Epic Games)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Fantasy-Welten treffen aufeinander: Am 13. September wird «Borderlands 3» erscheinen. Fans warten schon seit Jahren auf den nächsten Teil der Space-Western-Serie. Der neue Titel wird bis 2020 exklusiv im Epic Game Store erhältlich sein.

Um für den Release die Werbetrommel zu rühren, haben sich die Entwickler etwas Besonderes einfallen lassen. So verschmilzt das «Borderlands»-Universum aktuell mit der Welt von «Fortnite». Es ist nicht das erste Mal, dass sich Epic Games auf einen Deal mit Drittanbietern einlässt. So sind zuvor schon Figuren aus Filmen wie «John Wick» oder der «Avengers»-Serie erschienen.

Das bringt das Update

Spieler, die sich auf die Rückkehr des Ortes «Moisty Mire» gefreut haben, dürften enttäuscht sein, denn bis am 10. September gibt es dort ein ganz anderes Gebiet: «Pandora Rift». Betritt man dieses Areal, wähnt man sich sofort in «Borderlands», da die Spielgrafik ändert. Die Figuren und Häuser sehen dabei comicartig aus wie in «Borderlands».

Als «Borderlands»-Fan ist der «Fortnite»-Bereich in der Tat eine neue Erfahrung. Da man im Multiplayer gegen- und nicht wie im Spieloriginal als Team miteinander spielt. Um sich mit passender Ausrüstung in die Schlacht zu stürzen, ist ein neues Paket im Shop erhältlich: Das sogenannte Psycho-Bundle (2000 V-Bucks) enthält einen «Borderlands»-Skin, eine spezielle Spitzhacke und den Roboter-Claptrap als Rucksack.

*Joshua Cruiser (15) und nicik_01 (17) springen bei «Fortnite» regelmäßig aus dem Battle-Bus. Für 20 Minuten schreiben sie über das Spiel.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.