«Counter-Strike»

21. September 2020 10:14; Akt: 21.09.2020 12:47 Print

Eine Legende verabschiedet sich

Christopher «GeT_RiGhT» Alesund ist für «Counter-Strike», was Pelé für den Fußball ist. Wegen gesundheitlicher Probleme beendet er nun wahrscheinlich seine Karriere.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer sich nur fünf Minuten mit der E-Sport-Szene in «Counter-Strike: Global Offensive» auseinandergesetzt hat, der hat schon von «GeT_RiGhT» und dem legendären Team NiP gehört. Mit dem Team Dignitas hat man das originale Roster Anfang dieses Jahres zurückgeholt. «Friberg», «f0rest», «Xizt», «Get_RiGhT» und sogar «Fifflaren» als Coach gehören dazu – und als Ergänzung das norwegische Talent Håkon «hallzerk⁠» Fjærli.

Viele Fans erhofften sich von den «Counter-Strike: Global Offensive»-Legenden, die als Team Ninjas in Pyjamas über Jahre die Szene dominierten, gute Resultat gegen die jüngeren Teams. Leider konnten die Jungs aber keine solchen Ergebnisse liefern und es ist fraglich ob «GeT_RiGhT» seine Karriere weiterführt. Doch wieso ist dieser Christopher «GeT_RiGhT» Alesund ein so großer Deal im E-Sport? Vielleicht, weil er einer der letzten «Counter-Strike»-Profis ist, die auch schon in «Counter-Strike 1.6» zu den Besten gehörten.

Eine «Counter-Strike»-Geschichtsstunde

In den Anfängen von Taktik-Shooter «Counter-Strike» war ein Land bei jedem Turnier vorne dabei: Schweden. Mit Spielern wie Emil «HeatoN» Christensen und Tommy «Potti» Ingemarsson dominierte ein Team die noch junge Szene: Ninjas in Pyjamas. Neben dem deutsche Team von TAMM oder X3 gehörten die Schweden zu den absolut Besten. Keiner hatte die AK besser im Griff als «HeatoN», der für seine Sprays bekannt war, und kein Team war so konstant wie die Schweden. Genau zu dieser Zeit interessierte sich ein junger «GeT_RiGhT» das erste Mal für «Counter-Strike». Aus NiP entwickelte sich SK.Sweden. Für «GeT_RiGht» war klar, er wollte in Zukunft so gut wie sein Vorbild Emil «HeatoN» Christensen werden. Keiner konnte wissen, dass er zehn Jahre später genau für diesen «HeatoN» die größten Erfolge einfahren würde.

Schnell wurde das Talent des damals 17-jährigen Christopher «GeT_RiGhT» Alesund erkannt, der mit unbekannten Teams schon ein paar Turniere gewinnen konnte. Seinen Durchbruch hatte er aber mit Begrip Gaming und schnell wurde er zu einem der gefürchtetsten Spieler in «Counter-Strike». Mit Teams wie Fnatic oder SK Gaming, die auch heute noch zum Besten gehören, konnte der Schwede unzählige Turniere gewinnen.

2012 kam schließlich die große Veränderung in der «CS»-Szene. Mit «Counter-Strike: Global Offensive» kam ein neues Spiel auf den Markt. Viele der erfolgreichsten Spiele, die über ein Jahrzehnt die Urversion von «Counter-Strike» gespielt hatten, beendeten ihre Karrieren. «GeT_RiGhT» machte weiter. Sein Team: Ninjas in Pyjamas.

«Counter-Strike: Global Offensive»

Mit dem von «HeatoN» wieder eröffneten Team NiP dominierte «GeT_RiGhT» zusammen mit dem ebenso aus «CS 1.6» bekannten «f0rest» alle Turniere. Die Spieler von Ninjas in Pyjamas entwickelten sich zu Stars in der neusten Version des Taktik-Shooters, so wie dies «HeatoN» mit seinem Team 12 Jahre früher schon einmal geschafft hatte. Jedes Turnier gewannen sie, niemand hatte eine Chance. Schon nur eine Map zu gewinnen, wäre für viele Clans das höchste der Gefühle gewesen. Doch jede Dominanz geht zu Ende und über die Jahre wurden die Erfolge weniger. Man tauschte die Spieler aus, bis am Schluss niemand der originalen Spieler mehr für NiP am Start war.

Im Januar dann die überraschende Nachricht: Team Dignitas verpflichtet das original «CS:GO»-Team von Nip mit «GeT_RiGhT», «Friberg», «f0rest», «Xizt» und als Coach «Fifflaren». Der Hype war groß, doch der Erfolg bleibt aus und nur neun Monate später werden «Xizt» und «GeT_RiGhT» aus dem Team entfernt und auf die virtuelle Bank geschickt. Für «GeT_RiGht» wird es wahrscheinlich das letzte Team gewesen sein. Denn gesundheitliche Probleme machen ihm zu schaffen, so musste er am Ohr operiert werden, und als wäre das noch nicht genug, plagt ihn eine chronische Darmkrankheit, die viele Schmerzen verursacht. Die Zukunft von Christopher «GeT_RiGhT» Alesund bleibt also offen, sein Legendenstatus bleibt. Denn er gehört zu den erfolgreichsten «CS»-Spielern, die es je gegeben hat.

(L'essentiel/Marc Gerber)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.