Ursache unbekannt

18. Juni 2020 09:22; Akt: 18.06.2020 09:23 Print

Erkennt Instagram-​​Algorithmus nackte Haut?

Wer viele Bikini-Bilder auf Instagram postet, der erzielt deutlich mehr Reichweite. Das behauptet jedenfalls eine neue Studie.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Instagram-Posts, auf welchen viel nackte Haut zu sehen ist, werden stärker verbreitet. Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Algorithm Watch, einer Organisation, die sich auf die Entscheidungsmechanismen hinter Algorithmen spezialisiert hat. So sollen Bilder, die Frauen in Unterwäsche oder Bikini zeigen, mehr als 50 Prozent häufiger in den Newsfeeds anderer Nutzer erscheinen als Bilder, auf welchen der Körper bedeckter gehalten ist.

Um dies zu testen, wurden Daten von 26 Instagram-Nutzern gesammelt. Bei diesen wurde überprüft, wie hoch und prominent jeweils die Posts von 37 weiteren Influencern platziert wurden. Dies war mittels eines Browser-Add-ons möglich, das in regelmäßigen Intervallen den Instagram-Feed der Studienteilnehmer öffnete und die Bilder, die dort zu sehen waren, analysierte. Auf diese Weise konnten insgesamt 2400 Fotos durchleuchtet werden.

Ursache unbekannt

Nur auf 21 Prozent aller analysierten Bilder war eine leicht bekleidete Person zu sehen. Dennoch war es 54 Prozent wahrscheinlicher, dass ein Bild, auf welchem eine leicht bekleidete Frau zu sehen war, tatsächlich im Newsfeed der Teilnehmer auftauchte. Außerdem war es bei Bildern von Männern ohne Shirt 28 Prozent wahrscheinlicher, dass sie an andere Nutzer weiterverteilt wurden.

Laut der Studie ist es schwierig, herauszufinden, weshalb dies so ist, ohne den Instagram-Algorithmus genau zu kennen. Eine mögliche Erklärung, weshalb Bilder mit nackter Haut priorisiert werden, könnte schlicht die Tatsache sein, dass andere Nutzer stärker mit dieser Art von Bildern interagieren und sie mit Likes oder Kommentaren versehen.

Außerdem heißt es in der Studie weiter, dass der Instagram-Algorithmus sehr wohl erkennen könne, wenn sich nackte Haut auf einem Bild befinde. Dieses Wissen werde nur schon dazu eingesetzt, Nacktheit auf Instagram zu entlarven und Bilder, die gegen die AGBs verstoßen würden, zu löschen.

Facebook dementiert

Facebook, zu dem Instagram gehört, widerspricht den Ergebnissen dieser Studie vehement. «Diese Befunde sind in mehrerer Hinsicht missverständlich und weisen Fehler auf», so ein Facebook-Sprecher. «Die Posts im Feed werden aufgrund ihres Inhalts und der Präferenzen des Nutzers eingestuft. Nicht mit einbezogen werden dabei willkürliche Attribute wie die Präsenz eines Badeanzugs.»

Einer der Autoren der Studie wendete jedoch ein: «Beinahe jeder einzelne der Creators, mit denen wir gesprochen haben, hat uns gesagt, dass es notwendig sei, fast nackt auf Bildern zu posieren, wenn sie auch nur ein wenig Reichweite erzielen wollten.»

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.