Gegen Elektroschrott

14. Januar 2020 17:43; Akt: 14.01.2020 17:48 Print

EU fordert einheitliche Ladekabel für Geräte

Ein Kabel für das iPad, ein zweites für das Samsung-Phone und ein drittes für den Kindle: Damit soll bald Schluss sein. Die EU will jetzt handeln.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

1. Worum geht es?

Das Europaparlament fordert eine Vereinheitlichung der Ladekabel. Wie am Montag mitgeteilt wurde, wollen die Parlamentarier sicherstellen, dass Firmen wie Apple oder Samsung für elektronische Geräte keine unterschiedlichen Lade-Anschlüsse mehr vertreiben dürfen, berichtet die «Zeit». Davon betroffen sind Geräte wie Smartphones, Tablets oder E-Reader.

2. Wo liegt das Problem mit verschiedenen Ladekabeln?

Verschiedene Anschlüsse führen zu viel Elektroschrott. Allein wegen unterschiedlicher Ladekabel fallen laut dem Parlament jährlich rund 51.000 Tonnen an. Außerdem ist es für die Kunden lästig, ständig mehrere Ladekabel benutzen zu müssen oder das Android-Handy in einem Apple-Haushalt nicht aufladen zu können.

3. Ist die Debatte neu?

Nein. Bereits im Jahr 2009 kam die Diskussion um die Ladekabel auf. Damals waren noch rund 30 verschiedene Anschlüsse auf dem Markt. Seither hat sich die Anzahl verschiedener Ladekabel reduziert, da die meisten Anbieter nun Micro-USB- oder USB-C-Anschlüsse benutzen. Nur Apple beharrt nach wie vor auf seinem Lightning-Anschluss.

4. Wieso passt sich Apple nicht einfach an?

Bereits vor einem Jahr äußerte sich Apple gegenüber der EU zur Kritik an den Lightning-Anschlüssen. Damals sagte ein Sprecher: «Mehr als eine Milliarde Apple-Geräte nutzen die Lightning-Kabel. Eine Änderung in der Legislatur könnte dazu führen, dass wir unzählige Adapter oder neue Kabel an Hunderte Millionen von Apple-Nutzern verschicken müssen. Das würde einen monumental großen Haufen an Elektroschrott generieren.» Außerdem würde eine Regulierung der Ladekabel zu einem Einfrieren der technologischen Innovation in diesem Sektor führen.

5. Wie geht es im EU-Parlament weiter?

EU-Politikerin Evelyne Gebhardt geht davon aus, dass die Industrie das Problem nicht von selber lösen wird. Man solle sich nicht mehr auf die «Hinhaltetaktik der Lobbyisten» einlassen, sondern endlich verbindliche Standards fordern, meint sie. Ende Januar wird das EU-Parlament über seine Position zum Thema in einer Resolution abstimmen.

(L'essentiel/doz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • thunderbold am 15.01.2020 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    as leisung gen3 a daat nemlecht wei usbC just mei schnell. wei wir et wann een dem apel erklärt dass een keng nei kabelen muss fir aal geräter verschecken??? dei hun den uschloss jo guer net? wat soll den quatsch

    einklappen einklappen
  • jimbo am 14.01.2020 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apple leisst demnächst de Kabel ewech a luedt kabellos mam QI Standart. Da brauch een eben iwweral en Ladematte, wat de Problem och net behieft...

  • Julie am 15.01.2020 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Die EU selbst ist Weltmeister in der Hinhaltetaktik, zuerst den Wählern Kandidaten hinhalten und nach der Wahl ganz andere Leute auf die "wichtigsten" Stellen setzen, die Bürger haben verstanden, nie wieder wählen und keine Gelder an die EU zahlen, immer klarer wird warum die Briten rauswollen, krumme Gurken und Ladekabel, dafür braucht's die EU ? NEIN DANKE

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julie am 15.01.2020 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Die EU selbst ist Weltmeister in der Hinhaltetaktik, zuerst den Wählern Kandidaten hinhalten und nach der Wahl ganz andere Leute auf die "wichtigsten" Stellen setzen, die Bürger haben verstanden, nie wieder wählen und keine Gelder an die EU zahlen, immer klarer wird warum die Briten rauswollen, krumme Gurken und Ladekabel, dafür braucht's die EU ? NEIN DANKE

  • thunderbold am 15.01.2020 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    as leisung gen3 a daat nemlecht wei usbC just mei schnell. wei wir et wann een dem apel erklärt dass een keng nei kabelen muss fir aal geräter verschecken??? dei hun den uschloss jo guer net? wat soll den quatsch

    • Julie am 15.01.2020 17:24 Report Diesen Beitrag melden

      ????????????,??

    • @Thunderbold am 16.01.2020 09:10 Report Diesen Beitrag melden

      Wann et nemmen eng Sort vun Ladekabel gëtt da muss apple vir dei wou aal Geräter hun en Adapter verkaafen vir dat dei am Fall wou se en neien Kabel brauchen och hier aal appartur keenen lueden.

    einklappen einklappen
  • jimbo am 14.01.2020 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apple leisst demnächst de Kabel ewech a luedt kabellos mam QI Standart. Da brauch een eben iwweral en Ladematte, wat de Problem och net behieft...