Androhung

23. September 2020 20:18; Akt: 23.09.2020 20:33 Print

Facebook droht, sich aus Europa zurückzuziehen

Die Datenschutzkommission von Irland hat Facebook dazu aufgefordert, den Datentransfer zwischen den USA und der EU einzustellen. Dies sei unmöglich, findet Facebook.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Facebook hat angedeutet, sich aus dem europäischen Markt zurückziehen zu wollen, falls die europäischen Behörden das Unternehmen in seiner Freiheit weiter einschränken. Laut einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom Juli sind die Daten von europäischen Facebook-Usern nämlich nicht ausreichend geschützt. Tatsächlich soll es den US-Behörden freistehen, auf diese Daten zuzugreifen. Davon betroffen sind rund 410 Millionen europäische Facebook-Nutzer, wie «Vice.com» schreibt.

Daraufhin hatte die Datenschutzkommission von Irland Anfang September eine Untersuchung dazu eingeleitet, wie Facebook Datenmaterial von der EU in die USA verlagert. Die Kommission hatte Facebook ursprünglich bis Mitte September Zeit gegeben, um auf eine Anordnung zu reagieren, den Datentransfer gänzlich einzustellen. Dies ist nun geschehen.

Zu wenig Zeit, um zu planen

Yvonne Cunnane, Chefin des Datenschutz-Teams bei Facebook, schreibt in einer Mitteilung: «Es ist nicht klar, wie Facebook und Instagram unter diesen Umständen weiterhin einen Service in der EU anbieten können.» Den Datentransfer zwischen der EU und den USA einzustellen, sei vollkommen undenkbar. Cunnane betont außerdem, dass man Facebook nur drei Wochen Zeit gegeben habe, auf die Entscheidung der Kommission zu reagieren. Diese Zeit habe nicht ausgereicht, um einen adäquaten Plan zu fassen, wie die Zukunft von Facebook in der EU aussehen solle.

Darüber hinaus sei es nicht fair, dass sich nur Facebook und keine anderen Tech-Unternehmen mit einer solchen Regelung befassen müssten. Deshalb habe Facebook nun selbst eine Klage gegen den Entscheid der irischen Datenschutzkommission eingereicht.

Natürlich wolle man sich nicht gänzlich aus dem europäischen Markt zurückziehen, erklärte ein Sprecher von Facebook kurze Zeit nach Cunnanes Anküdigung, dass die Zukunft von Facebook in Europa ungewiss sei. «Aber Facebook ist – wie viele andere Unternehmen auch – auf den Datentransfer zwischen der EU und den USA angewiesen.» Deshalb sei es wichtig für die Zukunft, sichere und legale Standards festzulegen.

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 23.09.2020 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eis interesseiert et en Dreck waat Facebook fennt! Se sin eng schaiss Firma an mussen sech un d‘Gesetz haalen!

  • Féissbukk Nee Merci am 23.09.2020 21:45 Report Diesen Beitrag melden

    Äddi a gudd fort !!!

  • och eng Wourecht am 24.09.2020 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Dat hätt Potential fir en europäeschen Feierdaag wann dei asozial Drecksschleider fort wier.

Die neusten Leser-Kommentare

  • léiwer Haut wéi Muer am 24.09.2020 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    Awa a Merci

  • och eng Wourecht am 24.09.2020 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Dat hätt Potential fir en europäeschen Feierdaag wann dei asozial Drecksschleider fort wier.

  • Féissbukk Nee Merci am 23.09.2020 21:45 Report Diesen Beitrag melden

    Äddi a gudd fort !!!

  • irgendeen am 23.09.2020 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eis interesseiert et en Dreck waat Facebook fennt! Se sin eng schaiss Firma an mussen sech un d‘Gesetz haalen!