Crowdfunding-Kampagne

30. Juli 2018 15:58; Akt: 30.07.2018 20:25 Print

«Fairphone» erreicht Mindestziel

In seiner neuen Crowdfunding-Runde hat der Smartphone-Hersteller Fairphone das Mindestziel von einer Million Euro erreicht.

storybild

Das Fairphone soll möglichst nachhaltig und unter guten Arbeitsbedingungen hergestellt werden. (Bild: DPA/Daniel Karmann)

Zum Thema

In seiner neuen Crowdfunding-Runde hat der Smartphone-Hersteller Fairphone das Mindestziel von einer Million Euro erreicht. Bis Montagmittag sammelte das das niederländische Sozialunternehmen, das bei seinen Geräten auf Nachhaltigkeit setzt, mehr als 1,2 Millionen Euro an Investorengeldern ein. Einzelne Unterstützer beteiligen sich dabei mit Beträgen zwischen 250 und 5000 Euro, die optional in Anteile umwandelt werden können.

Die Kampagne, die noch bis 15. August läuft, hat eine Obergrenze von 2,5 Millionen Euro. Mit dem eingesammelten Geld will Fairphone an der Verbesserungen der Lieferketten arbeiten und in das Wachstum der Firma investieren.

Die Niederländer, die bislang mehr als 160.000 Geräte verkauft haben, setzen bei ihren Smartphones traditionell auf eine längere Nutzungsdauer. Zudem will Fairphone seine Produkte möglichst ohne Ausbeutung von Mensch und Natur produzieren und eine Bewegung für fairere Elektronik vorantreiben. Dafür wurde das Unternehmen bereits mit dem Umweltzeichen Blauer Engel und dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet. Bereits zuvor hat Fairphone per Crowdfunding-Aktionen Kapital gesammelt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Total Bescheuert am 31.07.2018 08:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Technisch veraltet, zu teuer, von wegen " Fairphone ". :-(

  • Lux am 30.07.2018 23:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat soll de Staat machen! Keng privat Firma!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Total Bescheuert am 31.07.2018 08:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Technisch veraltet, zu teuer, von wegen " Fairphone ". :-(

  • Lux am 30.07.2018 23:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat soll de Staat machen! Keng privat Firma!