Nie mehr laden

14. Juli 2017 09:20; Akt: 14.07.2017 09:23 Print

Forscher entwickeln ein Handy ohne Akku

Forscher aus den USA haben ein Handy gebaut, das keinen Akku benötigt. Strom fürs Telefonieren bezieht das Gerät aus Radiowellen in der Luft.

Im Video zeigen die Forscher, wie Anrufe mit dem Mobiltelefon tönen. (Video: Paul G. Allen School)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Mobiltelefon ganz ohne Batterie und ohne Stromanschluss? Genau das haben Forscher der Universität Washington in Seattle gebaut.

Das Telefon überträgt Sprache quasi Huckepack über bereits vorhandene Radiowellen. So benötigt das Telefon lediglich Strom im Mikrowattbereich. Die dafür benötigte Energie erzeugt das Telefon mithilfe einer Solarzelle, die so groß ist wie ein Reiskorn. Auch kann das Gerät Radiowellen direkt in Strom umwandeln.

«Ein großer Schritt»

Ein Test mit dem Prototyp zeigte, dass damit über Skype Anrufe getätigt werden können. Laut den Forschern sei das Produkt ein großer Schritt in eine Zukunft von Sprachübertragung ohne Batterie. Bisher ist diese allerdings auf wenige Meter beschränkt.

In einem nächsten Schritt soll das Gerät ein E-Ink-Display erhalten, um Videostreaming zu ermöglichen. Zudem sollen die Signale dank Verschlüsselung sicherer werden.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.