Eklat in Russland

20. Februar 2020 09:31; Akt: 20.02.2020 09:35 Print

Frauen sind zu schlecht für Profi-​​Liga und fliegen raus

Das einzige Frauenteam der höchsten russischen «League of Legends»-Liga wurde von den Organisatoren rausgeschmissen. Grund: Die Leistung sei inakzeptabel.

Vaevictis Esports war in der «LoL»-Profi-Liga chancenlos. (Video: Riot Games)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war ein ambitioniertes Projekt, gerade in der männerdominierten Welt des E-Sport. Mit einem reinen Frauenteam bei «League of Legends» wollte der russische Clan Vaevictis Geschichte schreiben. Aufmerksamkeit hat das Team erhalten – leider nicht nur im positiven Sinn.

Frauen sind im E-Sport nichts Neues, so gibt es zahlreiche Frauen-Ligen. Der angebliche Grund: Die Gamerinnen spielen meist nicht auf dem Niveau der Herren. Genau darum startete das russische Frauenteam mit viel PR-Trubel in die letztjährige Season der Liga LCL.

Ein reines Frauenteam in einem Moba (Multiplayer Online Battle Arena), noch dazu in der gleichen Liga wie die Männer. Das gab es praktisch noch nie. Kommt dazu, dass dies nicht irgend eine Hobbyliga ist, sondern eine der hoch angesehensten Profi-Ligen die es in der «League of Legends»-Welt gibt.

Keine Chance gegen die Männer

Das Experiment war aber kein Erfolg, die russischen Gamerinnen konnten mit der männlichen Konkurrenz nicht mithalten und verloren 28-mal infolge. Das ist zwar auch ein Rekord in der «LCL»-Liga, aber sicher keiner, den die Athletinnen brechen wollten.

Nach dieser Performance von Vaevictis zog der Veranstalter Riot Games Russia dann auch die Reissleine. Er schmiss das Frauenteam aus der Liga. Das gilt in der E-Sport-Welt als Novum.

Kein ernster Gegner

Nicht nur die schlechte Leistung der Frauen hat die russische «League of Legends»-Liga erschüttert. Auch die Einstellung der Männer gegenüber dem Team ließ zuweilen zu wünschen übrig. So wurden zwei männliche Teams wegen Unsportlichkeit und Sexismus verwarnt. Die Gamer waren nicht gewillt, ernsthaft gegen das klar schlechtere Frauenteam zu spielen.

Vaevictis wurde inzwischen mit einem männlichen Team aus einer unteren Liga ersetzt. Die russischen Athletinnen könnten sich aber wieder für die LCL-Liga qualifizieren, denn ein Platz in der Liga ist jeweils für einen Aufsteiger reserviert. «League of Legends»-Experten gehen aber nicht davon aus.

(L'essentiel/mag)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Grad nachgeschaut am 20.02.2020 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Das einzige berichtenswerte ist dass sie jetzt erst rausgeflogen sind. Das ganze war ein PR Stunt, keine der Frauen in dem Team war wirklich an der Liga an sich interessiert. Aus den Aussagen von den Leuten die das Team managen geht auch klar hervor dass das so geplant war. Sie hatten Streit mit den Machern von dem Spiel, deswegen die Idee ein Team aufzustellen das früher als später rausfliegt, danach schreit man Sexismus und generiert Negativschlagzeilen. Der E-Sport hat durchaus Probleme mit Sexismus und das wurde schamlos ausgenutzt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Grad nachgeschaut am 20.02.2020 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Das einzige berichtenswerte ist dass sie jetzt erst rausgeflogen sind. Das ganze war ein PR Stunt, keine der Frauen in dem Team war wirklich an der Liga an sich interessiert. Aus den Aussagen von den Leuten die das Team managen geht auch klar hervor dass das so geplant war. Sie hatten Streit mit den Machern von dem Spiel, deswegen die Idee ein Team aufzustellen das früher als später rausfliegt, danach schreit man Sexismus und generiert Negativschlagzeilen. Der E-Sport hat durchaus Probleme mit Sexismus und das wurde schamlos ausgenutzt.