Verpflichtende Auskunft

03. Juni 2019 07:51; Akt: 03.06.2019 07:56 Print

Für USA-​​Visum werden Social Media Profile fällig

Wer ein Visum für die USA beantragt, muss künftig Auskunft über seine Social Media Aktivitäten geben.

storybild

USA-Visa-Antragsteller müssen künftig ihre Usernamen in Sozialen Netzwerken offenlegen. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund 15 Millionen Menschen pro Jahr beantragen ein Visum für die USA. Die Anträge für ein solches wurde nun geändert, wie das US-Außenministerium am Sonntag bestätigte.

«Wir arbeiten kontinuierlich daran, unser Screening zu verbessern, um US-Bürger zu schützen und gleichzeitig legitime Einreisen in die USA zu erlauben», erklärte das Ministerium laut einem Zeit-Bericht.

Mail, Telefon, Soziale Netzwerke

Neben Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden in Zukunft also auch die User-Namen sämtlicher Social Media Profile über das Antragsformular abgefragt. Bislang mussten Antragsteller über ihre Daten in Sozialen Netzwerken nur Auskunft geben, wenn sie zuvor in Ländern waren, die von Terrororganisationen kontrolliert werden.

Die Neuerungen gelten für Visa zur Einwanderung und für vorübergehende touristische Besuche, sowie Geschäfts- oder Bildungsaufenthalte in den USA.

Die meisten USA-Reisenden aus Europa – ausgenommen sind etwa Bulgarien, Polen, Rumänien oder Kroatien – können mittels ESTA-Formular im Rahmen des Visa-Waiver-Programms einreisen.

(L'essentiel/ek)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Knouter am 05.06.2019 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Nach een Grond mei (ausser Drump & Waffen) net méi an d'US an d'Vakanz ze fueren. Meng Suen bleiwen an Europa

  • jimbo am 05.06.2019 02:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutt dass ech dat net brauch, do eriwwer muss ech net goen... bzw. dierft ech iwwerhapt nach do eran obwuel ech dAmis all vir Waffennarren halen an hieren aktuelle President en Dabo ass?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Knouter am 05.06.2019 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Nach een Grond mei (ausser Drump & Waffen) net méi an d'US an d'Vakanz ze fueren. Meng Suen bleiwen an Europa

  • jimbo am 05.06.2019 02:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutt dass ech dat net brauch, do eriwwer muss ech net goen... bzw. dierft ech iwwerhapt nach do eran obwuel ech dAmis all vir Waffennarren halen an hieren aktuelle President en Dabo ass?