Smartphone-Gerüchte

15. Juli 2013 14:10; Akt: 15.07.2013 14:17 Print

Googles Moto X lauscht mit

Ein Video vom Moto-X-Phone zeigt, wie das Gerät im Standby-Modus auf Sprachbefehle reagiert. Was das mysteriöse Smartphone sonst noch bieten soll, erfahren Sie hier.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn man dem Video des kanadischen Mobilfunkanbieters Rogers Glauben schenken darf, wird Motorolas Moto-X-Phone ähnlich wie die Xbox One einen Lauschmodus haben. Wenn sich das Gerät im Standby befindet, kann es mit dem Satz «OK Google Now» und einem anschließenden Befehl, wie «zeig mir das Wetter», aufgeweckt werden. Die Dame im Rogers-Werbevideo erklärt, dass das Moto X die Stimme des Benutzers mit der Zeit besser kennenlernt. Ob man die Funktion auch ausschalten kann, wird nicht erläutert. Motorola könnte damit in das gleiche Fettnäpfchen treten, wie Microsoft mit der neuen Xbox One. Der mitgelieferte Kinect-Sensor hört ebenfalls ständig mit und wartet auf Anweisungen vom User.

Neben den Stimmbefehlen wurde auch ein neues Benachrichtigungssystem des bald erscheinenden Google-Motorola-Smartphones vorgestellt. «Statt des blinkenden Lichtes, das einem nicht wirklich etwas mitteilt, erscheint eine kurze Meldung auf dem Display», erklärt die Rogers-Dame weiter.

Im handumdrehen Fotos machen

Ein neuer Trick erlaubt es, schnell zur Kamera-App zu wechseln. Man braucht bloss zweimal das Armgelenk zu drehen und das Moto X ist bereit für Aufnahmen. In der App kann man anschließend einfach irgendwo aufs Display drücken, um Fotos zu machen. Langes Drücken schießt mehrere Bilder.

Neben dem aktuellen Video sind noch zahlreiche andere Informationen zum ersten Google-Motorola-Smartphone ins Netz gelangt. So hat die französische Webseite nowhereelse.fr ein Bild von drei verschieden farbigen Akkudeckeln veröffentlicht. Google hat bereits verkündet, das Moto X sei «das erste Smartphone, das man selbst designen kann». Stellt sich die Frage, ob es bei frei wählbaren Akkudeckeln bleibt.

Etwas schwach auf der Brust

Erste Gerüchte zur technischen Seite klingen ernüchternd. Chip.de zitiert den Twitter-user @evleaks, der die angebliche Ausstattung zu kennen scheint. Demzufolge besitzt das Moto X einen 1,7 GHz-Dualcore-Prozessor von Qualcomm, 2 Gigabyte RAM sowie ein 1280x720-Pixel-Display. Neben 16 GB internem Speicher wird keine SD-Karte erwähnt, dafür eine 10-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 2 Megapixel auf der Vorderseite. Wenig verwunderlich soll auch die neuste Android-Version 4.2.2 mit an Bord sein.

Google und Motorola rühren seit dem 4. Juli die Werbetrommel für das kommende Smartphone. Die breit angelegte Kampagne wirbt für ein «Made in USA»-Gerät, das man selber designen kann. Hergestellt wird es in Texas. Das aktuelle Werbevideo von Rogers spricht von einem Veröffentlichungstermin im August.

(L'essentiel Online/pru)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.