Experten warnen

25. Juli 2019 15:08; Akt: 25.07.2019 15:17 Print

Große Sicherheitslücke im VLC-​​Player entdeckt

Der VLC Media Player ist eines der populärsten Computer-Programme. Experten entdeckten jetzt eine Sicherheitslücke.

storybild

(Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer sich am Computer Videos ansehen möchte, vertraut oft dem VLC-Media-Player, symbolisiert durch einen weiß-orangen Verkehrspylon. Mit mehr als drei Milliarden Downloads ist der VLC-Player eines der erfolgreichsten Programme aller Zeiten.

Doch nun warnen sowohl die Sicherheitsexperten des deutschen Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als auch des Computer Emergency Response Team (CERT) gemeinsam vor einer schweren Sicherheitslücke. Betroffen ist auch die aktuelle Version 3.0.7.1 des VLC Media Player, die für Linux, macOS und Windows angeboten wird.

Schwachstelle im MKV-Modul

Die Experten warnen, dass die Schwachstelle von Kriminellen ausgenutzt werden kann, um Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen. Dadurch kann die Software zum Absturz gebracht oder – noch schlimmer – ein beliebiger Softwarecode ausgeführt werden. Theoretisch ist es dadurch sogar möglich, den kompletten Rechner zu übernehmen.

Die Schwachstelle befindet sich im sogenannten MKV-Modul. Das ist nötig, damit der Player die im Netz populären MKV-Videos abspielen kann, die häufig bei hochauflösenden Filmen verwendet wird. Eine Beschreibung der Software-Lücke finden Sie hier.

Videolan, der Hersteller des VLC Media Players, schätzt die Sicherheitslücke als «kritisch» ein. Der Firma ist die Lücke seit vier Wochen bekannt, seitdem wird an einem Update gearbeitet, dass die Lücke stopfen soll. Wann die Aktualisierung zum Download bereitgestellt wird, ist derzeit nicht bekannt.

Umsteigen

Sicherheitsexperten raten «die zeitnahe Installation der vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates, um die Schwachstellen zu schließen.» Bis dahin sollte man besser auf Alternativen wie den Media Player, Real Times oder die auf vielen Betriebssystemen vorinstallierten Player umsteigen. Ältere Versionen des VLC Players sollten ebenfalls besser nicht genutzt werden.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.