Auf ins Getümmel

01. Oktober 2013 15:37; Akt: 01.10.2013 15:54 Print

«GTA 5» startet die Online-​​Schlacht

Seit 13.00 Uhr ist der «GTA V» auch Online. Zwei Wochen nach dem Verkaufsstart dürfen Gamer endlich gemeinsam plündern und brandschatzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Statt wie andere Hersteller den Online-Modus parallel zum Singleplayer-Modus zu veröffentlichen, ließ Entwickler Rockstar North Spielern zwei Wochen Zeit, um das Solo-Abenteuer freizugeben.

Punkt 13.00 Uhr ist der in der Verkaufsversion enthaltene Online-Modus nun aktiviert worden. Alle Besitzer von «GTA V» dürfen sich ab sofort in der Rolle eines vierten Spielers in der fiktiven Stadt Los Santos mit bis zu 15 anderen Mitspielern austoben. Der frei wählbare Charakter (es darf auch eine Frau sein) übernimmt den letzten Platz im Charakterwahl-Menü. Zeitlich ist der Online-Modus ein paar Monate vor der Singleplayer-Story angesiedelt.

Jobs für alle

Statt einfach nur gemeinsam Chaos zu stiften, steht den Spielern eine große Zahl an Jobs zur Verfügung. Dank des Content-Creator-Tools werden Spieler auch eigene Inhalte erstellen können und für zusätzlichen Nachschub sorgen mit Race- oder Deathmatch-Missionen. Mit der verdienten Kohle kann man sich anschließend neue Ausrüstung, Fahrzeuge oder Immobilien kaufen.

Wie bei den meisten Spielen heutzutage wird man auch in «GTA V» echtes Geld ausgeben können. Rockstar versichert aber, dass sich niemand damit einen unfairen Vorteil verschaffen könne. Alle Spieler müssen sich durch ein Rufsystem aufleveln und Punkte sammeln, um bestimmte Gegenstände freizuschalten.

Mitglieder von Rockstars Socialclub erhalten exklusiven Zugang zu verschiedenen Waffen, Fahrzeugen und neuen Crew-Funktionen, wie gemeinsame Farben und Logos. Nach dem Download eines kleines Updates über PSN und Xbox Live kann der Multiplayer-Spaß losgehen.

Update: Wie der Techblog The Verge berichtet, führt der riesige Ansturm von Spielern derzeit für Serverüberlastungen. Geduld ist gefragt.

Und das erwartet Spieler im Online-Modus:

(Quelle: Youtube/Rockstargames)

(L'essentiel Online/pru)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.