Fitness-App

30. März 2018 07:52; Akt: 30.03.2018 10:46 Print

Hacker stehlen Daten von 150 Millionen Nutzern

Der Vorfall ereignete sich bereits Ende Februar, aufgeflogen ist die Cyberattacke auf die App «MyFitnessPal» aber erst jetzt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Hackerangriff auf eine Ernährungs-App des US-Sportartikelherstellers Under Armour wurden Daten von 150 Millionen Nutzern gestohlen. Die Cyberattacke auf die App MyFitnessPal habe sich bereits Ende Februar zugetragen, teilte das Unternehmen mit. Aufgefallen sei der Diebstahl aber erst kürzlich, teilte Under Armour am Donnerstag weiter mit.

Demnach wurden unter anderem Nutzernamen und E-Mails entwendet, aber keine Bankverbindungen. Nutzer wurden aufgefordert, rasch ihr Passwort zu ändern.

MyFitnessPal ist ein von Under Armour angebotener Kalorienzähler. Das Unternehmen beauftragte nach eigenen Angaben eine IT-Sicherheitsfirma mit einer Untersuchung und arbeitet mit den Behörden zusammen. Der Vorfall wird just zu einem Zeitpunkt bekannt, zu dem die Frage der Sicherheit von Nutzerdaten im Zuge des Facebook-Datenskandals heftig diskutiert wird.

(L'essentiel/roy/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • loshein am 31.03.2018 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niemand der klar im Kopf ist, benutzt seinen richtigen Namen sondern einen Alias und eine Wegwerf-Emaiadresse. Aber die minderbemittelten FB Benutzer tun das todsicher.

Die neusten Leser-Kommentare

  • loshein am 31.03.2018 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niemand der klar im Kopf ist, benutzt seinen richtigen Namen sondern einen Alias und eine Wegwerf-Emaiadresse. Aber die minderbemittelten FB Benutzer tun das todsicher.