Langer Flug

23. Juni 2019 17:37; Akt: 23.06.2019 17:38 Print

Handy übersteht Sturz aus 31 Kilometern Höhe

Für eine PR-Aktion wurde ein Smartphone aus einer Höhe von 31.000 Metern abgeworfen. Es landete praktisch ohne Schaden wieder auf der Erde.

Wie das Handy den Fall aus luftiger Höhe überstanden hat, sehen Sie im Video. (Video: Shail 360)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der chinesische Handy-Hersteller Vivo hat sich für sein Modell Iqoo, das speziell für Gamer entwickelt wurde, eine spektakuläre Aktion einfallen lassen. An einem mit Wasserstoff gefüllten Ballon wurde eines der Smartphones auf eine Höhe von 31 Kilometern gebracht. Aus der Stratosphäre wurde das Gerät dann fallen gelassen.

Und die Bedingungen waren durchaus extrem. Beim Start betrug die Temperatur minus 56 Grad Celsius. Zudem musste das Handy während des Falls mit Schwankungen im Luftdruck umgehen. Nach der Rückkehr auf die Erde suchte ein Team nach dem Gerät – und fand es schließlich.

Das Resultat: Das Handy befand sich in einem fast perfekten Zustand. Nur die Schutzfolie war ein wenig kaputt, das Handy selbst und die Kamera funktionierten aber einwandfrei, wie der Hersteller in seinem Video erklärte.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.