Apple Store in Dijon

28. November 2017 08:48; Akt: 28.11.2017 08:51 Print

Hohe Strafe für den iPhone-​​Zerstörer

Er wütete mit einer Metallkugel im Apple Store und zerschrottete diverse iPhones. Nun wird dem Mann eine Geld- und Bewährungsstrafe aufgebrummt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Weil ein Franzose mit dem Kundendienst von Apple nicht zufrieden war, schritt er im September vor einem Jahr mit einer Pétanque-Kugel aus Metall in ein Apple-Geschäft im französischen Dijon und zerstörte dabei mehrere iPhones und einen Laptop. Sein Wutausbruch dauerte nur knapp eine Minute.

In einem im Internet veröffentlichten Video des Vorfalls ist zu sehen, wie der 26-Jährige den Laden betritt und ein Smartphone nach dem anderen zerschmettert, ohne dass jemand einschreitet. Ganz verdattert stehen die Apple-Verkäufer da. Aber einer von ihnen filmt den Vorfall.

Erst als der Übeltäter den Laden verlässt, schreitet der Sicherheitsdienst des Kaufhauses ein. Den verursachten Schaden schätzt Apple auf rund 55.000 Euro. Da der aufgebrachte Mann auch gegenüber dem Sicherheitspersonal handgreiflich wurde, klagte auch dieses vor Gericht auf Schadenersatz.

Geld- und Bewährungsstrafe

Zum Leid des Pétanque-Spielers wurde seine Strafe vor dem Berufungsgericht von Dijon in zweiter Instanz bestätigt. Der Franzose wird zu sechs Monaten bedingt mit einer zweijährigen Bewährungsfrist verurteilt. Er wurde zusätzlich zu Strafarbeit verdonnert, wie Generation-nt.com berichtet.

Teuer wird es für den Franzosen ebenfalls: Zunächst muss er 17.548 Euro Schadenersatz an Apple zahlen. Weitere 1500 Euro werden als Schadenersatz für den Mann vom Sicherheitsdienst des Kaufhauses fällig, der ihn nach dem Vorfall zur Rede stellte. Zudem ist ihm die nächsten zwei Jahre nicht erlaubt, das Kaufhaus in Dijon zu betreten.

(L'essentiel/hau)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • .... haha am 29.11.2017 05:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haha Gud commentaren post der awer negativer net ganz gaer ? gell dir ? korrupt platform hei . Schousneckele vum staat vun da elite ;) maan alles waat pappa seet ;) haha traureg an daat fir puer pabeiers schainer ????????

    einklappen einklappen
  • El Pais am 29.12.2017 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Mol eng Keier een den et richteg gemeet huet. Mee fro as dei virwat huet keen vun de Shopmatarbechter agegraff an de man gestoppt also wann dann um enn en etlech Iphon's futti sin as hier egen Schold.

  • Sa? wat leeft mam iech? am 29.11.2017 05:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der übeltäter ? fiewaat dann der übeltäter ? Apple as Schrott . Dir kaaft den dreck fir 100 euro an verkaaft et dem gebrainwashden vollek fir 1000 euro . Ma daat waat deen gemach huet as tiptop an ech hoffen daat maachen.och nach puer anerer . An dir krimineler geheiert all an de bing !!! eddy .

Die neusten Leser-Kommentare

  • El Pais am 29.12.2017 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Mol eng Keier een den et richteg gemeet huet. Mee fro as dei virwat huet keen vun de Shopmatarbechter agegraff an de man gestoppt also wann dann um enn en etlech Iphon's futti sin as hier egen Schold.

  • .... haha am 29.11.2017 05:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haha Gud commentaren post der awer negativer net ganz gaer ? gell dir ? korrupt platform hei . Schousneckele vum staat vun da elite ;) maan alles waat pappa seet ;) haha traureg an daat fir puer pabeiers schainer ????????

    • L'essentiel Online am 29.11.2017 09:00 Report Diesen Beitrag melden

      Ähhh... Was?!

    einklappen einklappen
  • Sa? wat leeft mam iech? am 29.11.2017 05:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der übeltäter ? fiewaat dann der übeltäter ? Apple as Schrott . Dir kaaft den dreck fir 100 euro an verkaaft et dem gebrainwashden vollek fir 1000 euro . Ma daat waat deen gemach huet as tiptop an ech hoffen daat maachen.och nach puer anerer . An dir krimineler geheiert all an de bing !!! eddy .