Paris bis Granada

20. Januar 2019 20:15; Akt: 20.01.2019 20:17 Print

Huawei kopiert in China Städte aus ganz Europa

Der Tech-Konzern Huawei baut in China einen Campus. Dieser besteht aus zwölf «Städten», deren Architektur stark von Europa inspiriert ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der chinesische Telecomausrüster und Handyhersteller Huawei arbeitet an einem neuen Firmensitz. Der Campus befindet sich nördlich der chinesischen Stadt Shenzhen. Auf einer Fläche von etwa 1,4 Quadratkilometern sollen bis zu 25.000 Angestellte Platz finden. Das entspricht etwa der Fläche des Hyde Park in London.

Die Anlage besteht aus zwölf Bereichen, deren Architektur jeweils an Städte in Europa erinnert. Mit dabei sind unter anderem die andalusische Stadt Granada, die französische Hauptstadt Paris, die norditalienische Stadt Verona, das belgische Brügge und eine von Tschechien inspirierte Architektur, die wohl eský Krumlov als Vorbild hat.

Damit noch nicht genug. Sogar die Brücke, die über einen kleinen See führt, hat ein europäisches Vorbild. Sie erinnert an die Freiheitsbrücke im ungarischen Budapest. Über die Brücke fährt auch ein Zug, der die Mitarbeiter von Stadt zu Stadt fährt, weil der Campus so groß ist. Wie das ganze Gelände aussieht, sehen Sie in der Bildstrecke.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.