-273,135° Celsius

07. Januar 2018 13:59; Akt: 07.01.2018 14:14 Print

In diesem Supercomputer ist es kälter als im Weltall

Im Inneren des IBM-Supercomputers herrschen Temperaturen um den absoluten Nullpunkt. Wegen der krassen Kühlung tönt die Kiste wie eine Dampfmaschine.

Der Supercomputer von IBM bietet eine spannende Geräuschkulisse. (Video: IBM)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Video zeigt Hersteller IBM die Geräuschkulisse seines Quantencomputers. Die 20-Qubit-Maschine füllt einen ganzen Raum. Die Geräusche, die der Supercomputer abgibt, tönen wie eine Mischung aus «Dampfmaschine und Uhrwerk», beschreibt Golem.de den Clip.

Der Grund dafür? Der Quantencomputer muss auf 15 Millikelvin heruntergekühlt werden. Das sind -273,135° Celsius, also knapp über dem absoluten Nullpunkt. Die Betriebstemperatur sei kühler als im Weltall, erklärt IBM.

Quantenmechanik für die Forschung

Quantencomputer gelten als Supercomputer der Zukunft, da sie um ein Vielfaches leistungsfähiger sind als heutige Modelle. Anders als normale Computer arbeiten Quantencomputer nicht nach den Regeln der klassischen Physik, sondern nach der Theorie der Quantenmechanik. Bei herkömmlichen Computern nehmen die kleinsten Bestandteile (Bits) nach den Gesetzen der Physik jeweils den Zustand null oder eins ein. Beim Quantencomputer können die einzelnen Qubit genannten Teilchen dagegen mehrere Zustände gleichzeitig darstellen.

Der IBM Q soll künftig zu Forschungszwecken eingesetzt werden. Auch Google und Microsoft sind mit der Entwicklung eigener Quantencomputer beschäftigt.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anonym am 07.01.2018 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich :) Freue mich auf tolle Ergebnisse!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anonym am 07.01.2018 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich :) Freue mich auf tolle Ergebnisse!