Erhebung

20. August 2019 07:13; Akt: 20.08.2019 07:14 Print

Ist das goldene Zeitalter der Influencer vorbei?

Eine neue Studie besagt, dass Influencer weltweit mit starken Like-Rückgängen zu kämpfen haben. Das sind die Gründe dafür.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wie viele meiner Follower werden wohl meinen Post liken?» Eine Frage, die sich Influencerinnen und Influencer wohl häufig stellen, denn vom sogenannten Engagement der Follower – Likes, Kommentare, Teilen – hängt unmittelbar der Erfolg eines Accounts ab: je mehr Follower und Engagement, desto mehr Werbeverträge.

Viele Influencer finanzieren sich so nicht nur Kleiderschrankinhalte, sondern in besonders erfolgreichen Fällen den gesamten Lebensunterhalt. Eine neue Studie der Influencer-Marketingagentur InfluencerDB weist nun aber darauf hin, dass das «goldene Zeitalter» von Influencern schon vorbei sein könnte.

Gesättigte Industrie?

Mona Hellenkemper, Director of Marketing bei InfluencerDB, erklärt: «Die Engagementzahlen sind kontinuierlich gesunken und haben eine Art Plateau erreicht.» In anderen Worten: Der Markt ist zunehmend gesättigt, die Zahlen stagnieren.

Das bestätigen auch die Erhebungen der Studie. Die durchschnittliche Anzahl Likes pro Post habe sich im Verhältnis zur Anzahl Follower merklich verkleinert. War der Wert 2018 im Bereich Fashion noch bei 5,3 Prozent, so sank dieser im Jahr 2019 auf 3,5 Prozent. Bei einer Million Followern bedeutet das im Schnitt 18.000 Likes weniger pro Post.

Fake-Follower und Werbung

Weiter für Einbrüche würden sogenannte Fake-Accounts sorgen, also Instagram-Profile, die unter falschem Namen angelegt und mit geklauten Bildern bestückt sind. So kann die Anzahl Follower auf den ersten Blick beeindrucken, wenn sich dahinter aber eine Menge Fake-Accounts verbergen, bleiben das Engagement und der Erfolg von Werbekampagnen niedrig.

Trotz dieser Einbrüche velagern Werbetreibende laut Studie immer größere Summen ihres Budgets auf die Plattform. Hier fand die Studie heraus, dass das Engagement bei gesponserten Beiträgen höher ausfällt als bei Posts ohne Werbedeal.

(L'essentiel/vhu)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.