Skandal geht weiter

11. Februar 2018 19:46; Akt: 11.02.2018 19:52 Print

Logan Paul quält Fische und schießt auf Ratten

Nach dem «Suicide Forest»-Fiasko legt der Skandal-YouTuber nach und schießt im neuen Video mit einem Elektroschocker auf zwei tote Ratten. Einfach so.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert», heißt es. Allem Anschein nach hat YouTube-Millionär und Skandalnudel Logan Paul diesen Ausspruch für sein Leben dem «Suicide-Forest-Gate» gepachtet. Der Internet-Superstar beschwor mit seinem respektlosen, rassistischen Videoclip im japanischen «Selbstmordwald» einen gigantischen Shitstorm herauf und hat anscheinend nicht die Absicht, sich aus diesem zu befreien.

Mit Prank-Videos und Macho-Attitüde kommt man anscheinend zu Bekanntheit und Geld. Aber wehe, man legt sich mit der mächtigen Liga der Political-Correctness-Lobby an. Die Kritik war so stark, dass sich der sonst so selbstüberzeugte Typ für einige Zeit zuhause versteckte, halbherzig entschuldigte und danach darüber jammerte, dass die ganze Welt böse und gemein sei.

Sensibel? Weit gefehlt!

Pauls Rückkehr aufs YouTube-Parkett erfolgte dann erst letzte Woche in Form eines überraschend sensiblen und korrekten Aufklärungsvideos zum Thema Suizid. Alles schön durchinszeniert – inklusive Versprechen, von nun an eine mitfühlendere und bedachtere Person zu sein.

Und um gleich aller Welt zu beweisen, wie erwachsen und sensibel er jetzt ist, quält er in seinem aktuellen Vlog gleich einen Fisch aus seinem Koi-Teich, den er aus dem Wasser nimmt und an Land «wiederbeleben» möchte. Anschließend schießt er mit einem Elektroschocker auf zwei tote Ratten, die es gewagt haben, in seiner 6.5-Millionen-Villa zu sterben.

Peta ist empört

«Keine Ratte kommt in mein Haus, ohne getasert zu werden!», brüllt der in Ungnade gefallene Social-Media-Star wie ein Wahnsinniger, während er wiederholt auf die leblosen Körper der Nagetiere schießt. Seine schockierte Assistentin ruft nur «Wieso?» und ist sichtlich irritiert. Ist das der neue, sensible und erwachsene Logan Paul? Immerhin sind die Ratten schon tot und Menschen sind sie auch nicht.

Lisa Lange, Vizepräsidentin der Tierrechtsorganisation Peta findet: «Diese Art von Content hat keinen Platz auf YouTube oder anderen Plattformen. Paul Logans Verhalten desensibilisiert junge Menschen gegenüber Tierquälerei. Peta fordert YouTube dazu auf, das entsprechende Video sofort zu sperren.»

YouTube ist gefordert

So bizarr die Aktionen und Forderungen von Peta oft auch sein mögen – in diesem Fall steht das Internet ganz hinter der Organisation. «YouTube, kannst du bitte einfach den Kanal von diesem Typen löschen?», schreibt etwa der Twitter-User «Hugotistical».

Userin Karmelakarolina drückt sich gleich drastischer aus: «Wieso ist Logan Paul überhaupt noch relevant? Er hätte spätestens seit dem Suizid-Video weg vom Fenster sein sollen. Und jetzt dieser Bullshit mit der Ratte? Nein danke. YouTube, mach endlich was!»

(L'essentiel/ben/red/Tilllate)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.