Werbe-Spam

25. Februar 2021 17:49; Akt: 25.02.2021 17:55 Print

Millionen von Android-​​Handys durch App infiziert

Eine beliebte Barcode-App hat mit ihrem letzten Update Malware auf unzähligen Smartphones installiert. Dagegen hilft nur, die App gänzlich vom Gerät zu löschen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Android-Besitzer, die nach einer App gesucht haben, die Barcodes scannen kann, haben sich häufig für die Application von Lavabird Ltd. entschieden. Die App war bis vor kurzem im Google Play Store äußerst beliebt und wurde bisher auf mehr als zehn Millionen Geräten installiert. Wie sich nun herausgestellt hat, wurde mit dem letzten Update der App nicht nur eine neue Version dieser, sondern auch Malware mit aufs Smartphone heruntergeladen.

Wie Malwarebytes.com berichtet, klagen viele Nutzerinnen und Nutzer seit dem Dezember letzten Jahres darüber, dass ihnen in ihrem Internet-Browser ständig unaufgefordert Werbung angezeigt wird. Mehrere Personen haben außerdem berichtet, dass sie in diesem Zeitraum keine neuen Applikationen heruntergeladen hatten, weshalb es nicht einfach zu erkennen war, wo das Problem lag.

Aus Play Store verschwunden

Tatsächlich steckt aber die Barcode App von Lavabird Ltd. dahinter. Mit dem neuesten Update wurde laut Chip.de ein neuer Code in die App eingeschleust, mit dem Werbung auch außerhalb der App angezeigt werden konnte. Grundsätzlich ist es nichts Besonderes, dass Gratis-Apps Werbung nutzen, um durch ihre Verbreitung Geld zu verdienen. Diese Werbung beschränkt sich normalerweise aber auf die App und sollte nicht in anderen Applikationen wie beispielsweise dem Browser angezeigt werden.

Google dürfte diese Änderung bei der Barcode-App anfangs nicht bemerkt haben, denn es wurde allem Anschein nach dasselbe Sicherheitszertifikat wie bei früheren Versionen der App verwendet. Die Malware blieb also einige Zeit lang unentdeckt.

Mittlerweile ist die App allerdings aus dem Google Play Store verschwunden. Wer die Applikation aber auf seinem Smartphone installiert hat, muss diese trotzdem manuell entfernen, da die App mit der Löschung aus dem Play Store nicht automatisch vom Smartphone verschwindet. Dann sollten auch die lästigen Werbe-Anzeigen verschwinden.

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 25.02.2021 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann en keen iPhone huet, huet en keen iPhone!

  • Marco am 25.02.2021 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ich verstehe blos nicht wieso solche Firmen nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Der wirschaftlicher Schaden kann teilweise beträchtlich sein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marco am 25.02.2021 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ich verstehe blos nicht wieso solche Firmen nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Der wirschaftlicher Schaden kann teilweise beträchtlich sein.

  • jimbo am 25.02.2021 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann en keen iPhone huet, huet en keen iPhone!