Neues Betriebssystem

07. August 2018 08:51; Akt: 07.08.2018 08:52 Print

Mit Android Pie soll dein Handy viel länger laufen

Die nächste Android-Version heißt Pie. Das Betriebssystem soll die Akkulaufzeit von Handys deutlich verbessern, aber auch die Nutzer tadeln.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Er ist immer im dümmsten Moment leer: der Handy-Akku. Mit Android Pie, der neunten Version des Betriebssystems, soll das viel seltener geschehen, denn eines seiner herausragenden Features ist Adaptive Battery, das die Akkulaufzeit von Handys deutlich verbessern soll.

Möglich macht es ein Algorithmus, der das Nutzungsverhalten analysiert und einzelne Apps kategorisiert. Ist eine App nur selten in Gebrauch, so landet sie quasi im Standby-Modus, was die Batterie schont. Davon profitieren dürften die meisten Nutzer. «Wer jeden Tag stundenlang ‹Pokémon Go› spielt, merkt von der Funktion aber wohl eher weniger», sagt der Engineering Director von Android, Andrej Popescu.

Das Handy, das lernt

Die Funktion Adaptive Brightness merkt, wenn Nutzer die Display-Helligkeit anpassen. Über Nacht lernt das Smartphone vom Betätigen des Schiebereglers und passt diesen künftig automatisch an. Mit den App Actions prognostiziert Android 9, was man vorhat. Verbindet man zum Beispiel den Bluetooth-Kopfhörer, so schlägt das Gerät vor, die Wiedergabeliste, die man zuvor gehört hat, abzuspielen. Das Design wirkt insgesamt runder, und für die Bedienung stehen neue Wischgesten zur Verfügung.

Gewohnheiten aufzeigen

Mit der kommenden Version des mobilen Betriebssystems will Google zudem das «digitale Wohlbefinden» der Nutzer fördern. So gibt es eine Reihe von Funktionen, um die Zeit, die man mit dem Smartphone verbringt, einzuschränken. So zeigt das Handy an, wie oft und welche Apps man nutzt. «Die Tools sollen zeigen, welche Gewohnheiten man sich angeeignet hat», sagt Popescu. Bei Abklärungen im Vorfeld gaben rund 70 Prozent der Nutzer an, dass sie sich Hilfe wünschen, um sich leichter vom Handy zu trennen, schreibt Google in einer Mitteilung.

Android Pie soll auch helfen, am Abend vor dem Einschlafen herunterzufahren. So werden auf dem Screen dann keine Farben mehr angezeigt, das Bild ist nur noch monochrom. Natürlich lassen sich diese neuen Funktion auch deaktivieren.

Kampf gegen Fragmentierung

Mit dem neuen Android kommt auch Project Treble erneut zum Zug. Für Hersteller wird es noch einfacher, ihre Smartphones zu aktualisieren. Einfacher heißt in diesem Falle kostengünstiger.

Für Nutzer ist das ein großer Vorteil. Es bedeutet für sie, dass ihre Handys Updates künftig zeitnaher erhalten werden, da die Hersteller weniger Zeit brauchen, um Android anzupassen. Android 9 alias Pie ist ab sofort erhältlich. Es kann bisher auf den Geräten, die auch beim Beta-Programm mitgemacht haben, installiert werden. Namentlich sind das jene der Hersteller Sony Mobile, Xiaomi, HMD Global (Nokia), Oppo, Vivo, OnePlus und Essential. Bis spätestens Ende Jahr sollen weitere große Hersteller das Pie-Update anbieten.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.