AR-Gadget

20. Januar 2020 08:36; Akt: 20.01.2020 08:39 Print

Mit diesen Kontaktlinsen siehst du auch im Dunkeln

Mit den eigenen Augen Texte vergrößern, Wegbeschreibungen anzeigen und in der Nacht sehen: Das will eine Firma mit ihren Kontaktlinsen möglich machen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Technologie der Augmented Reality (AR), auch erweiterte Realität genannt, hat sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt. Zwar haben sich Gadgets wie die Google-Brille Glass nicht durchgesetzt, AR wird dennoch vielerorts eingesetzt. So beispielsweise bei den Wegbeschreibungen in Google Maps oder bei Spielen wie «Pokémon Go» und «Wizard Unite».

Die Firma Mojo Vision ist in der Entwicklung von AR-Technologie aber bereits einen Schritt weiter. An der Consumer Electronics Show in Las Vegas hat sie Kontaktlinsen vorgestellt, die dem Träger in Echtzeit Informationen ins Blickfeld einblenden. «Wir wollten ein Produkt schaffen, das tatsächlich den ganzen Tag lang getragen werden kann und nützliche Informationen übermittelt», erklärte Steve Sinclair, Vizepräsident von Mojo Vision, gegenüber Cnet.com.

Mehrwert im Alltag

Die Kontaktlinsen zeigen aber nicht nur Text an. Sie können Objekte erkennen, Augenbewegungen messen, die Zeit anzeigen und als Nachtsichtgerät funktionieren. Die Firma macht bei ihrer Präsentation klar, dass die Linsen nicht als unterhaltsames Gadget entwickelt wurden, sondern dem Träger einen echten Mehrwert und Unterstützung im Alltag bringen sollen.

Das soll mit einem System, das Sinclair «Invisible Computing» (unsichtbares Rechnen) nennt, möglich sein. Die Idee dahinter ist, dass der Träger nur dann Informationen zugespielt bekommt, wenn er diese benötigt. Braucht er sie nicht mehr, werden sie wieder ausgeblendet.

Keine Brille nötig

Möglich ist dies dank einem extrem dichten monochromen Micro-LED-Display, das in die Linse eingebaut ist. Bei der vorgestellten Linse handelt es sich aber noch um einen Prototyp. Das Endprodukt soll über einen farbigen Bildschirm verfügen.

Da es sich bei der Linse von Mojo Vision tatsächlich um eine Kontaktlinse handelt, kann diese gleichzeitig auch Sehschwächen korrigieren. Für das Navigieren in der Außenwelt und das Lesen der AR-Texte braucht es also keine zusätzliche Brille. Darüber hinaus können die Mojo-Vision-Linsen wie normale Linsen am Abend herausgenommen und in eine Reinigungslösung gegeben werden. Dort werden sie auch für den Gebrauch am nächsten Tag aufgeladen.

Medizinischer Nutzen

Die Linsen sind aber nicht nur für Technik-Fans interessant. «Sie sollen Menschen mit einer starken Sehbehinderung mit Tunnelblick oder Nachtblindheit helfen, wieder besser zu sehen», sagt Sinclair. So können die Linsen beispielsweise Kontraste verstärken, die Ränder von Objekten anzeigen oder Texte vergrößern.

Mojo Vision gibt es seit 2017. Ähnlich lang wird bereits an den neuen Kontaktlinsen gearbeitet. Der Weg bis zur Vermarktung ist aber noch ein langer. Für später in diesem Jahr sind erste Demo-Linsen geplant, die tatsächlich getragen werden können. Bisher wurden die AR-Linsen nur vom Entwicklungsteam selbst benutzt.

(L'essentiel/doz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.