Probelauf in Kenia

21. September 2021 15:01; Akt: 21.09.2021 15:01 Print

Netflix will demnächst Gratis-​​Abo anbieten

Der Streaming-Anbieter Netflix arbeitet an einem gratis Modell, um neue Kunden zu gewinnen. Ein Testlauf startet bereits – ohne Kosten, ohne Werbung.

storybild

Bald gratis? Netflix soll demnächst ein neues Modell veröffentlichen. (Bild: Bild: Unsplash)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Netflix wird wohl in absehbarer Zeit Nutzern ein kostenloses Modell anbieten. In Kenia läuft dazu bereits ein Probelauf. Potentielle Nutzer, die bisher noch kein Abo abgeschlossen haben, können sich für eine kostenlose Nutzung anmelden. Das Gratis-Abo bietet rund ein Viertel des Inhalts der kostenpflichtigen Version, berichtet «Engadget». Die kostenlose Version kommt dabei ohne Werbung aus. Wer sich dafür anmeldet, muss nicht einmal Zahlungsinformationen hinterlegen.

Neue User müssen bei der Anmeldung zum Gratis-Modell nur ihre E-Mail-Adresse nennen, ein Passwort festlegen und bestätigen, dass sie über 18 Jahre alt sind. Eine Beschränkung gibt es neben dem reduzierten Inhalt allerdings noch: Das kostenlose Modell lässt sich bisher nur auf Android-Geräten nutzen, das Streamen am Fernseher ist demnach nicht möglich und Filme sowie Serien lassen sich nicht auf das Endgerät herunterladen, um sie unterwegs oder später anzusehen.

«Großartige Möglichkeit, unseren Service zu erleben»

«Wenn Sie Netflix noch nie gesehen haben – und viele Menschen in Kenia haben das noch nicht –, ist dies eine großartige Möglichkeit, unseren Service zu erleben. Und wenn Ihnen gefällt, was Sie sehen, können Sie ganz einfach auf einen unserer kostenpflichtigen Tarife upgraden, damit Sie unseren vollständigen Katalog auch auf Ihrem Fernseher oder Laptop genießen können», heißt es dazu in einer Stellungnahme von Cathy Conk, zuständig für Produktinnovationen bei Netflix.

Das kostenlose Modell soll also Nutzer, die Netflix bisher nicht kannten, davon überzeugen, früher oder später für ein Streaming-Abo zu zahlen. Ob der kostenlose Service auf weitere Märkte ausgeweitet wird, ließ das Unternehmen offen, Beobachter und Analysten gingen jedoch davon aus, dass es in den kommenden Wochen auch in weiteren Ländern freigeschaltet werden würde.

(L'essentiel/rfi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valchen am 21.09.2021 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An Daat interesséiert Eis hei an Letzebuerg,….. fierwaat?! Sollen Mäer lo wéit dem ‘flx Dohinner plénnereren?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 21.09.2021 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An Daat interesséiert Eis hei an Letzebuerg,….. fierwaat?! Sollen Mäer lo wéit dem ‘flx Dohinner plénnereren?