Namenswechsel nach Kauf

22. April 2014 11:50; Akt: 22.04.2014 11:55 Print

Nokia soll bald Microsoft Mobile heißen

Wenn die Übernahme von Nokia durch Microsoft abgeschlossen ist, wird der Name Nokia verschwinden. Das steht in einer irrtümlich veröffentlichten E-Mail.

storybild

Das neue Flaggschiff des finnischen Handy-Giganten Nokia ist das Lumia 930. (Bild: Nokia/Montage)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Computergigant Microsoft schluckt den finnischen Handyhersteller komplett: Der Name Nokia wird verschwinden. In einer E-Mail, die irrtümlich an die Öffentlichkeit gelangte, heißt es, Nokia werde eine hundertprozentige Tochter von Microsoft und künftig Microsoft Mobile Oy heißen. Oy steht im finnischen für Aktiengesellschaft.

In der E-Mail steht: «Nach Abschluss der Übernahme von Nokia durch Microsoft wird der Name Nokia in Microsoft Mobile wechseln.» Das dürfte Ende des Monats der Fall sein.

Da Microsoft nicht den ganzen Nokia-Konzern übernimmt, drängt sich der Namenswechsel für die Handysparte auf, schreibt Digitaltrends.com, denn Nokia verkauft unter ihrem Namen weiterhin Produkte.

Ob allerdings auch die Telefone künftig unter der Bezeichnung Microsoft Mobile verkauft werden, ist unklar. In der E-Mail ist nichts Derartiges vermerkt. Und es dürfte angesichts der Bekanntheit der Nokia-Geräte keine gute Idee sein, den Namen zu wechseln.

(L'essentiel/zum)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.