Für menschliche Siedlung

19. Oktober 2020 17:59; Akt: 19.10.2020 17:58 Print

Nokia will bis 2022 Mobilfunknetz auf dem Mond

Science-Fiction soll bald Realität werden. Nokia will Telefonate auf dem Mond ermöglichen – mit einem Mobilfunknetz für eine allfällige menschliche Siedlung auf dem Erdtrabanten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Kein Anschluss unter dieser Nummer» – wenn es nach der US-Raumfahrtbehörde Nasa geht, soll dies für den Mond nicht mehr lange gelten. Der Technologiekonzern Nokia hat von der Nasa den Zuschlag zum Aufbau eines Mobilfunknetzes auf dem Erdtrabanten bekommen, teilte das finnische Unternehmen am Montag mit. Die USA wollen im Jahr 2024 wieder mit Astronauten auf den Mond zurückkehren. Ziel ist es, auf dem gut 380.000 Kilometer entfernten Himmelskörper eine Siedlung aufzubauen, in der Menschen leben können. Nokia hat versprochen, dass Ende 2022 die Verbindung auf dem Mond aufgebaut wird.

Für den Transport arbeiten die Skandinavier mit dem texanischen Spezialisten Intuitive Machines zusammen, der mit seinem Lunar Lander bereits Erfahrungen gemacht hat. Das Netz werde sich eigenständig aufbauen und zunächst auf der seit Jahren etablierten 4G/LTE-Basis fußen. Später solle es zur moderneren 5G-Technologie aufgerüstet werden. Die Astronauten sollen damit nicht nur telefonieren können, sondern auch Videoaufnahmen und größere Datenmengen austauschen. Die Bodenstationen auf der Erde könnten Nokia zufolge Mondfahrzeuge und andere Geräte per Fernbedienung steuern.

(L'essentiel/REUTERS)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JP jr am 19.10.2020 18:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bin gespannt was das Roaming kostet

  • Von Steuergelder finanziert am 15.11.2020 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    Naja, in Deutschland konnte dieser Verein ja gut abzocken u. nachdem die Laufzeit beendet war, hat sie Nokia aus Deutschland verpflüchtigt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Von Steuergelder finanziert am 15.11.2020 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    Naja, in Deutschland konnte dieser Verein ja gut abzocken u. nachdem die Laufzeit beendet war, hat sie Nokia aus Deutschland verpflüchtigt.

  • JP jr am 19.10.2020 18:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bin gespannt was das Roaming kostet