Getestet

26. März 2020 10:23; Akt: 26.03.2020 10:41 Print

Oppo greift mit seinem orangen Handy Apple an

Mit dem Find X2 Pro will der bei uns eher unbekannte China-Hersteller Oppo Fuß fassen. Dabei macht die Firma vieles richtig.

Schickes Kunstleder: Das Oppo Find X2 Pro. (Video: Wibbitz)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Genialer Akku, sagenhaftes Display, schicke Optik, Top-Cam: Mit dem Find X2 setzt der Hersteller Oppo auf das, was den Nutzern wichtig ist. In unserem Test kann das Gerät überzeugen. So richtig beeindruckt hat vor allem das mitgelieferte Ladegerät. Damit sind nämlich Akkusorgen passé.

Innerhalb von 20 Minuten lud sich die Batterie von 15 auf 80 Prozent auf – ohne dass das Gerät heiß wurde. Zum Vergleich: Bis ein Samsung S20 Ultra voll ist, dauert es mit dem mitgelieferten Adapter etwa eine Stunde. Beim iPhone 11 Pro ist der Akku nach rund 1,75 Stunden voll.

Kratzfestes Leder

Deutlich weniger extrem ist die Optik. Dramatisches Design sucht man vergebens. Am spannendsten ist jedoch die Rückseite, die es auf Wunsch in einer oranger Kunstlederausführung gibt. Das zog während des Tests einige Blicke auf sich. Was positiv aufgefallen ist: Die Oberfläche zerkratzt nicht, fühlt sich aber mit trockenen Händen etwas rutschig an.

Bestnote fürs Display

Der wahre Hingucker ist das Display: Es ist das Kronjuwel, hell und mit sehr echt wirkender Farbwiedergabe. Dieser Meinung sind auch die Experten von Displaymate.com. Sie bewerten den Screen mit der Höchstnote A+. Ein wichtiges Detail ist hier die Bildwiederholrate von 120 Hertz. Das heißt, dass der Bildinhalt 120-mal pro Sekunde erneuert wird. Das merkt man vor allem beim Scrollen. Schriften sind auch dann noch deutlich zu lesen, wenn sie über das Display flitzen.

Kamera auf Platz 1

Die Bestnote gibt es außerdem für die Fotoeigenschaften. Bei den Kameraexperten von Dxomark.com landet das Handy auf Platz 1 aller bisher getesteten Smartphones. Besonders Freude im Test bereitete uns der Makromodus:

Das Fazit

Das Find X2 Pro ist klar eines der besten Android-Handys, das man zurzeit kaufen kann. Mit dem Teil fletscht der chinesische Hersteller die Zähne: Es bietet viel Technik und ein Bildschirm, der es mit dem Display-König Samsung aufnehmen kann. Die große Batterie und das schnelle Laden dürfte zudem Nutzern reihenweise das Leben erleichtern. In Luxemburg wird das Gerät ab März ab etwa 1100 Euro erhältlich sein.

Wer ist Oppo?

Oppo gehört zum chinesischen Konzern BBK Electronics, der in Dongguan in der Provinz Guangdong angesiedelt ist. Auch die Handymarken Vivo, OnePlus und Realme sind Teil des Konzerns. BBK sei kurz davor, zum größten Handyhersteller der Welt zu werden, sagen die Analysten von Counterpoint Research in einem Bericht von Oktober 2019. Der Konzern hat einen Marktanteil von rund 20 Prozent weltweit. Zum Vergleich: Samsung hatte im dritten Quartal 2019 einen Marktanteil von 20,6 Prozent, Huawei (inklusive Tochter Honor) 17,6 und Apple 11,8 Prozent.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.