Hommage

04. Februar 2018 14:06; Akt: 04.02.2018 14:09 Print

«Pokémon Go» inszeniert sich wie eine Natur-​​Doku

Atemberaubende Bilder und noch nie gesehene Kreaturen – die Macher der Mönsterchen-Jagd werben im Stil von «Planet Erde» für ihr Game.

Eine Mischung aus realer Welt und Figuren aus dem Spiel: «Pokémon Go». (Video: Pokémon Go)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dichte Wälder, schneebedeckte Berge und der tiefe Ozean. Die Erzählstimme des Briten Stephen Fry, der auch die englische Fassung der Harry-Potter-Hörbücher las, führt die Zuschauer in eine unbekannte Welt. Begleitet wird der kurze Clip von Musik des Komponisten George Fenton, der unter anderem den Soundtrack für die Natur-Doku «Planet Earth» komponierte. Kein Wunder erinnert der Trailer an die erfolgreiche BBC-Serie.

Etwas ist aber anders in diesem Video. Denn statt Raubkatzen oder Bären tauchen in der Natur jede Menge Pokémon auf. Der Trailer wurde produziert, um eine Reihe neuer Figuren für das Spiel «Pokémon Go» anzukündigen. Neben Wailords oder Enekoros sind auch die fliegenden Maskeregen zu sehen. Letztere sind zwar bislang noch nicht im Spiel verfügbar, werden aber möglicherweise bald hinzugefügt.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.