Schutzmasken-Spende

25. März 2020 16:32; Akt: 25.03.2020 16:47 Print

Pornhub schenkt der ganzen Welt Premium-​​Zugang

50.000 Schutzmasken und kostenloser Premium-Zugang für «fast eine Milliarde Menschen» sind zwei der Marketing-Maßnahmen des Porno-Giganten in der Corona-Krise.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Pornhub tut sich hervor in der Coronakrise: Das Unternehmen hat mitgeteilt, dass es 50.000 Schutzmasken an das medizinsiche Personal von New York spenden wird. In der US-Metropole zeichnet sich ein Mangel an solchen Masken, aber auch an freien Klinikbetten und Atemgeräten ab. Desweiteren will Pornhub auch das Social Distancing international unterstützen - indem es seinen Nutzern weltweit gratis Zugang zu seinem Premium Service gibt.

Zunächst hatte sich die Aktion nur auf einige Länder beschränkt. Den Anfang machte am 12. März 2020 das besonders von Covid-19 betroffene Italien. «Mit fast einer Milliarde Menschen, die weltweit in einem Lockdown sitzen, ist es wichtig, dass wir ihnen zuhand gehen und ihnen vergnügliche Möglichkeiten geben, die Zeit herumzubringen», sagte Corey Price, der Vizepräsident von Pornhub. Clever! Immerhin schoss nach dem Start der Aktion der Porno-Konsum in Italien um 57 Prozent in die Höhe. In Frankreich waren es laut dem Unternehmen 38 Prozent, in Spanien sogar 61 Prozent.

Pornhub Premium wird weltweit bis 23. April 2020 gratis sein. Zu dem neuen Angebot gelangt man auf der Pornhub-Startseite durch den Klick auf das Banner «Stayhomehub». Der Haken: Registrieren müssen sich Nutzer trotz Gratisangebot.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 26.03.2020 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gett e bezuelten Account dann elo weinstens verlängert? Froen vir en Koleeg.

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 26.03.2020 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gett e bezuelten Account dann elo weinstens verlängert? Froen vir en Koleeg.