Robo-Apokalypse

18. Juni 2019 12:06; Akt: 18.06.2019 12:10 Print

Prügelnder Roboter schockiert Zuschauer

Er teilt Schläge aus und zückt sogar eine Waffe: Im Netz kursiert gerade ein Video von einem Roboter, der völlig austickt. Das steckt dahinter.

Kick zwischen die Beine: Dieses Video macht gerade im Netz die Runde. (Video: Webvideo Tamedia mit Material von Corridor Digital und Boston Dynamics)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Roboter-Apokalypse ist in vollem Gang», kommentiert ein Nutzer das Video, das gerade auf mehreren sozialen Netzwerken die Runde macht. Zu sehen ist darin ein offenbar bösartiger Roboter, der um sich schlägt und sogar eine Waffe zückt.

Sein «Frust» scheint nicht von ungefähr zu kommen. So ist im Clip zu sehen, dass die menschlichen Instruktoren ihn mit einem Hockey-Stick provozieren und ihn mit Kisten, die er greifen soll, an der Nase herumführen. Auf der Videoplattform Youtube hat der Clip schon mehr als vier Millionen Aufrufe.

Was wenn sich die Maschinen wehren

Das Video wirkt täuschend echt, ist aber gefälscht. Der böse Roboter existiert in der Realität so gar nicht. Hinter dem Kurzfilm steckt die Produktionsfirma Corridor Digital aus Los Angeles. In einem separaten Video erklären die Macher, wie sie den Roboter erschaffen haben. Der Roboter wurde mit einem 3-D-Modell und dem Motion-Capture-Verfahren animiert. Alle menschlichen Peiniger, die im Video zu sehen sind, sind nur Schauspieler.

Als Vorlage diente den Filmern der echte Atlas-Roboter der Firma Boston Dynamics. «Es gibt im Internet zahlreiche Videos, in denen die Roboter malträtiert werden, um ihre Balance zu testen», erklärt Clint von Corridor Digital. Mit ihrem Clip wollten sie nun zeigen, was passieren könnte, wenn sich die Maschine plötzlich wehren würde. Das Satirevideo wurde unter dem fiktiven Firmennamen Bosstown Dynamics veröffentlicht.

Roboterhund kommt auf den Markt

Die Robotikfirma Boston Dynamics wurde 1992 gegründet. 2013 hat Google die US-Firma gekauft. Vier Jahre später wurde Boston Dynamics an die japanische Telecomfirma Softbank verkauft. Der US-Hersteller will noch in diesem Jahr den Roboterhund namens Spot Mini verkaufen.

Die rund 30 Kilogramm schwere Maschine hat vier Beine und ist mit 90 Zentimetern in etwa so hoch wie ein größerer Hund. Der Roboter kann unter anderem Treppen steigen oder mit einem Spezialarm auch Türen öffnen. Für wie viel Geld der Spot Mini zu haben sein wird, hat Boston Dynamics bisher nicht verraten.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.