The Sero

30. April 2019 17:19; Akt: 30.04.2019 17:20 Print

Samsung bringt Fernseher im Instagram-​​Format

Der koreanische Konzern hat ein TV-Gerät vorgestellt, das Handy-Inhalte im Hochformat darstellen kann. Vorläufig wird es nur in Korea erhältlich sein.

So sieht der Instagram-Fernseher aus. (Video erstellt mit Wibbitz)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Speziell für den Heimmarkt hat der südkoreanische Konzern Samsung einige neue TV-Modelle vorgestellt. Am auffälligsten ist dabei das Gerät mit dem Namen Sero. Dabei handelt es sich um einen Fernseher im Hochformat mit einer Bildschirmdiagonale von 43 Zoll.

Das Modell soll den modernen Sehgewohnheiten gerecht werden, da immer mehr Inhalte für Smartphones optimiert produziert werden. Unter anderem werden etwa die Instagram-Stories im Hochformat gefilmt und veröffentlicht. Es ist somit quasi der ideale Display für Handynutzer.

Auch ein Bilderrahmen

Der Sero ist zwar als Fernseher im Hochformat angedacht, er kann aber mit ein paar Handgriffen auf eine horizontale Position gedreht werden, sodass man beispielsweise einen Spielfilm schauen kann. Zusätzlich verfügt das Gerät über ein 4.1-Audiosystem und die Lautsprecher erreichen eine Leistung von 60 Watt.

Für die Steuerung kommt unter anderem der Samsung-Sprachassistent Bixby zum Einsatz. Und falls man gerade keine Handy-Inhalte auf dem Fernseher anschauen möchte, kann dieser auch als digitaler Bilderrahmen fungieren.

The Sero ist ab Ende Mai in Südkorea für umgerechnet 1600 Euro erhältlich. Ob er auch im Rest der Welt verkauft werden wird, ist noch unklar.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.