Zu viel nackte Haut

15. Juli 2020 16:37; Akt: 15.07.2020 16:47 Print

Sexsüchtiger verklagt Twitch auf 23 Millionen Euro

Ein Mann verklagt die Plattform wegen zu vieler leicht bekleideter Frauen. Der selbst ernannte Sexsüchtige habe aufgrund der weiblichen Reize seinen Penis verletzt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leicht bekleidete Frauen auf der Streaming-Plattform Twitch sind dem Gamer Erik Estavillo zum Verhängnis geworden. Der selbst ernannte Sexsüchtige gibt den Streamerinnen die Schuld, seine Krankheit zu fördern. Darum will er die Plattform auf 23 Millionen Euro anklagen.

Laut dem «Daily Mirror» wurde die Beschwerde und Klage beim Obersten Gericht von Kalifornien eingereicht, dem Heimatort von Estavillo. Darin steht: «Der Kläger hat keine Möglichkeit, die Streams nach Geschlecht zu filtern, daher wird er in der Vorschau mancher Streams automatisch leicht bekleideten Frauen ausgesetzt.»

Selbstverletzung durch Masturbieren

Im Schreiben wird im Detail aufgelistet, welche Folgen seine Krankheit für ihn auf Twitch hatte. So habe Estavillo sich durch exzessives Masturbieren mehrmals selber verletzt, was Schmerzen und Entzündungen zur Folge hatte.

Außerdem habe er seine Augen beschädigt, weil er stundenlang die Brüste der Streamerinnen auf den Monitoren anstarren musste. Neben der Geldklage will der Kläger mehr als 20 weibliche Streamerinnen von Twitch sperren lassen. Sie hätten alle seine Sucht gefördert (siehe Bildstrecke).

Legitime Klage?

In der Community gibt es Zweifel, ob die Klage auch wirklich seriös sei. Es ist nicht das erste Mal, dass Estavillo in der Gaming-Branche eine Klage einreicht. In der Vergangenheit habe er bereits große Namen wie Nintendo, Sony, Blizzard und sogar Microsoft vor Gericht gezogen. Erfolg damit hatte er bisher nicht.

(L'essentiel/Riccardo Castellano)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Willy-Wanker am 16.07.2020 06:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ich lach mich schlapp: " durch exzessives Masturbieren mehrmals selber verletzt" und " seine Augen beschädigt, weil er stundenlang die Brüste der Streamerinnen auf den Monitoren anstarren musste"

  • BigBoops am 16.07.2020 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wäre eine Therapie nicht eher angebracht? Also so eine Person macht mir schon Angst...

  • anonym am 17.07.2020 00:42 Report Diesen Beitrag melden

    Watt für ein Lappen! Männer beherrscht euch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • anonym am 17.07.2020 00:42 Report Diesen Beitrag melden

    Watt für ein Lappen! Männer beherrscht euch.

  • ouioui am 16.07.2020 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder wird jemand anders verantwortlich gemacht weil ein einzelner dummer Mann sich selbst nicht im Griff hat. Aha!

  • BigBoops am 16.07.2020 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wäre eine Therapie nicht eher angebracht? Also so eine Person macht mir schon Angst...

  • Willy-Wanker am 16.07.2020 06:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ich lach mich schlapp: " durch exzessives Masturbieren mehrmals selber verletzt" und " seine Augen beschädigt, weil er stundenlang die Brüste der Streamerinnen auf den Monitoren anstarren musste"

  • Gimme Five am 15.07.2020 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Tja, Reibung erzeugt halt Hitze :-D