Smartphone-Dienste

15. August 2018 15:35; Akt: 15.08.2018 15:35 Print

So entgehen Sie der Google-​​Überwachung

Trotz deaktiviertem Standortverlauf speichert Google heimlich den Aufenthaltsort der Nutzer. Mit diesen Kniffen können Sie das endgültig stoppen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

«Wenn Sie den Standortverlauf deaktivieren, werden die von Ihnen besuchten Orte nicht mehr gespeichert», schreibt Google auf seiner Hilfe-Seite. Wenn man also nicht möchte, dass Google den eigenen Aufenthaltsort erfasst, sollte es ausreichen, die Option zu deaktivieren. Wie die Associated Press berichtet, funktioniert dies allerdings nur bedingt.

Denn die ausführliche Recherche der Nachrichtenagentur hat ergeben, dass Google den Standort seiner Nutzer trotzdem erfasst und speichert, auch wenn man es dem Suchmaschinen-Giganten in den Einstellungen verbietet. Dabei spielt es keine Rolle, welches Betriebssystem man nutzt.

Verschiedene Erfassungspunkte

So speichert Google den Standort bereits ein erstes Mal, wenn man die Maps-App öffnet. Die Wetteranzeige auf Android-Telefonen kennt den ungefähren eigenen Standort, um die lokale Prognose anzuzeigen. Und auch bei einer normalen Suche speichert Google den Längen- und Breitengrad auf weniger als einen Quadratmeter genau.

Um dies zu veranschaulichen, hat die AP eine Karte mit Daten des Princeton-Forschers Gunes Acar erstellt. Dieser hatte die Erfassung seines Standorts unterbrochen, auf der Karte ist aber zu sehen, dass Google dennoch viele GPS-Daten auf dem Google-Profil von Acar gespeichert hat.

So unterbindet man die Erfassung

Betroffen von diesem Phänomen sind etwa zwei Milliarden Nutzer von Android-Smartphones und Hunderte Millionen iPhone-Nutzer, bei denen Google Maps installiert ist. Welche Daten im eigenen Google-Konto erfasst wurden, können Sie auf Myaccount.google.com kontrollieren.

Um den Standortverlauf komplett auszuschalten, deaktivieren Sie bei den Aktivitäteneinstellungen auf Myaccount.google.com mit einem Klick die Option Standortverlauf. Zusätzlich sollten Sie im gleichen Menü die Web- und App-Aktivitäten abschalten. Nun funktionieren zwar einige Dienste von Google vielleicht etwas weniger gut, Ihre Daten sind aber geschützt.

Für das IT-Unternehmen sind solche Daten ein riesiges Geschäft. Gespeicherte Standort-Daten werden etwa dazu genutzt, genau auf eine Person zugeschnittene Werbung zu verkaufen. Weil Werbetreibende so Personen direkt an einem bestimmten Ort ansprechen können, kann Google für diesen Service auch mehr verlangen.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • loshein am 15.08.2018 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jeder will Google nutzen um zu sehen wo der Stau dran ist, welche Uhrzeit am Besten für Sauna, Sport, Supermarkt und Restaurantbesuche geeignet ist aber niemand will dafür anonym seinen Standort angeben? Tut mir Leid Leute, aber so geht‘s nicht. Jeder muss seinen Beitrag leisten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • loshein am 15.08.2018 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jeder will Google nutzen um zu sehen wo der Stau dran ist, welche Uhrzeit am Besten für Sauna, Sport, Supermarkt und Restaurantbesuche geeignet ist aber niemand will dafür anonym seinen Standort angeben? Tut mir Leid Leute, aber so geht‘s nicht. Jeder muss seinen Beitrag leisten.

    • Drachenzwerg am 15.08.2018 19:38 Report Diesen Beitrag melden

      Naischt fir Naischt ! Soulang Google net seet wat mat den spionneiert Daten passeiert , sinse mir Lusch ! Hued Google eppes ze verstoppen , an iwwerhapt wen iwwerwacht Google , watse mat den Daten machen ! Eng Katz am Sack as dat mäh net :)

    einklappen einklappen