Das Video zeigts

23. Juni 2013 18:00; Akt: 23.06.2013 18:04 Print

So spielt sich die PlayStation 4

Wann genau die PS4 kommt, wissen wir noch immer nicht. Dafür zeigt Sony nun ein Video, dass die neuen Funktionen der PlayStation 4 demonstriert.

Quelle: YouTube/Sony

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sonys neue Spielkonsole kommt vermutlich erst im Herbst in die Läden. In einem Werbevideo zeigen die Japaner schon jetzt, wie man mit der PS4 spielen wird, wie aufgenommene Spielszenen mit Freunden geteilt werden und wie man Game-Downloads unterwegs mit dem Smartphone starten kann.

Zugegeben: Die Präsentation wirkt reichlich aufgesetzt, kein Gamer würde sich wohl so unterhalten, aber das Video vermittelt trotzdem einen Eindruck der neuen Benutzeroberfläche und der zahlreichen Social-Media-Funktionen, die Sony mit der PS4 einführt. So führen die Game-Kumpels im Werbevideo vor, wie man Spielinhalte «liked» und sich mit anderen Spielern unterhält – dies unabhängig davon, mit welchem Game sich der andere gerade vergnügt.

Social-Gaming

Zu sehen ist zudem, wie sich per Knopfdruck Spielszenen aufnehmen und über soziale Netzwerke mit Freunden teilen lassen. Sony hat dem PS4-Controller hierzu einen Share-Button spendiert. Freunde sollen sich so beispielsweise gegenseitig zeigen, wie sie ein bestimmtes Level oder einen Endgegner bezwungen haben. Eine smarte Idee von Sony, da Videos von lustigen Game-Momenten ideal als virales Marketinginstrument dienen.

Mit der PlayStation 4 lassen sich Spiele erstmals auch von unterwegs mit dem Smartphone oder Tablet kaufen. Auch der Spiele-Download kann aus der Ferne gestartet werden, sodass das Spiel einsatzbereit ist, wenn man nach Hause kommt. Ebenfalls praktisch: Anstelle des ganzen Spiels kann zunächst lediglich der kleinere Multiplayer-Modus heruntergeladen und installiert werden, um so rasch wie möglich ins Spielgeschehen eingreifen zu können.

(L'essentiel Online/owi )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.