Game-Ikone

10. September 2018 08:37; Akt: 10.09.2018 19:53 Print

Superman-​​Star spielt den «Witcher» bei Netflix

Jetzt ist es klar: Henry Cavill wird in der kommenden Netflix-Show die Game-Ikone Geralt von Riva spielen. Seine Adresse hat er schon geändert.

Auf der Musical-Bühne gibts ihn schon, bald kommt er auch auf Netflix: «Witcher»-Figur Geralt von Riva.

Zum Thema

Es war eines der meistdiskutierten Topics in der Game-Community: Die Besetzung des Witcher aus den gleichnamigen Videogames sorgte für immer neue Spekulationen. «Assassin's Creed»-Star Michael Fassbender wurde hoch gehandelt, andere Topstars wie Karl Urban («Judge Dredd»), 007-Bösewicht Mads Mikkelsen oder «Loki» Tom Hiddlestone ebenfalls.

Nun ist endlich offiziell, wer die Hauptrolle in der fürs Jahr 2020 geplanten Netflix-Serie spielen wird: Der 35-jährige Brite Henry Cavill wird sich für die Produktion das Hexer-Kostüm und die weiße Perücke überstreifen. Für die große Leinwand durfte der Actionstar bereits das legendäre Cape von Superman in der Neuauflage von Zack Snyder tragen.

Ein echter Fan

Die Anhänger der Spielserie scheint diese Wahl zu freuen. Bereits kursieren Fanbilder, die den Schauspieler in der Rolle des Hexers zeigen.

Dies nicht zuletzt, weil Cavill nicht nur optisch hervorragend zu Geralt von Riva passt. Der Schauspieler konnte bei der «Witcher»-Community auch damit punkten, dass er sich in der Vergangenheit als großer Fan der Videogames zu erkennen gab. Im Interview mit IGN verriet Cavill kurz vor seiner Verpflichtung, dass er «The Witcher 3: Wild Hunt» gleich mehrfach durchgespielt habe.

Der «Mission Impossible»-Star hat sich aber nicht nur vor die Konsole gesetzt, um in die mittelalterliche Fantasywelt einzutauchen. Auch die Buchvorlage des polnischen Autors Andrzej Sapkowski hat er gelesen. Die Geralt-Saga besteht aus einer Buchreihe, deren erster Band 1994 in Polen erschien. Für Cavill sind die Bücher «eine großartige Erfahrung». In den fünf Büchern werden die aus den Games bekannten Figuren eingeführt und die Hintergründe erläutert. Wie Netflix angekündigt hat, wird die Serie keine bloße Videogame-Adaption, sondern sich stark an Sapkowskis Vorlage orientieren.

Account geändert

Cavill hat sich die Sympathien der Fans jedenfalls schon gesichert. Als erste Amtshandlung änderte er den Namen seines Netflix-Accounts und verkündete, fortan nur noch in Kaer Morhen, der Festung der Hexer, erreichbar zu sein. Er sei aber «selten zu Hause». Denn «Monster umbringen ist, was es ist»:

Für Netflix verantwortet Lauren S. Hissrich «The Witcher» als Showrunnerin. Als Cavill offiziell als Witcher verkündet wurde, ließ sie die Fans per Twitter wissen, er sei von Anfang an fürs Projekt Feuer und Flamme gewesen: «Ich hatte weder Autoren noch Skripte – nur grünes Licht und Leidenschaft. Das war vor vier Monaten, und ich habe nie die Leidenschaft vergessen, die er (Cavill, Anm. d. Red.) mitbrachte. Er IST Geralt. Er war es immer.»

(L'essentiel/srt)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.