Ab Herbst

06. Februar 2019 17:20; Akt: 07.02.2019 09:09 Print

Tada! Das sind die 230 neuen Emojis für 2019

Flamingo, Otter, Waffel: Das Unicode-Konsortium hat die definitive Liste der neuen Emojis veröffentlicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

2019 erscheint bereits das sechste große Emoji-Update. Dieses Jahr wird erneut der Bereich der Menschen erweitert. So umfasst der neue Katalog verschiedene Menschen mit Beeinträchtigungen, wie zum Beispiel Personen mit Taubheit, im Rollstuhl oder mit Blindenstock. Neu ist auch das geschlechterunspezifische Emoji sowie die Möglichkeit, beim Pärchen-Emoji die Hautfarbe der Partner zu wählen.

Die Hauttonunterstützung wurde bereits im Jahr 2015 eingeführt. 2016 wurden erstmals auch weibliche Emojis etabliert und 2017 dann die zumeist männlichen Emojis um eine weibliche Version erweitert. Letztes Jahr wurden zudem auch die verschiedenen Haarfarben bei den Menschen-Emojis hinzugefügt.

Im Herbst auf dem Handy

Neu mit dabei sind auch lang erwartete Emojis wie Waffeln, Faultier, Otter, Knoblauch, Axt, Badeanzug oder Eiswürfel. Insgesamt bietet die Emoji-Version 12.0 ganze 59 komplett neue Emojis, 75 unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Merkmale und 230 unter Einbezug aller Optionen der Hauttöne.

Wie schon bei den letzten Updates müssen die verschiedenen Hersteller die neuen Motive zuerst noch für Handys, Computer und Web-Plattformen aufbereiten. Auf den mobilen Betriebssystemen Android und iOS sollten die neuen Emojis voraussichtlich im September oder Oktober verfügbar sein.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.