Futuristischer Unterstand

29. Dezember 2019 19:11; Akt: 29.12.2019 19:16 Print

Tesla Cybertruck bekommt eine eigene Garage

Weil der Cybertruck von Tesla zu groß ist für eine normale Garage, erhält der Elektro-Pick-up nun einen eigenen Unterstand: den Cybunker.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit seinem futuristisch aussehenden Elektro-Pick-up, dem Cybertruck, will Tesla-Chef Elon Musk den großen Autobauern Konkurrenz machen. Das Auto mit der dreieckigen Form ist batteriebetrieben. Doch es gibt ein Problem: Der Cybertruck ist zu groß für eine normale Garage, wie das amerikanische Magazin Robb Report schreibt. Damit die neuste Tesla-Erfindung nicht draußen im Regen stehen bleiben muss, bekommt der Cybertruck nun seine eigene Garage: den Cybunker.

Entworfen wurde der Bunker vom US-Designstudio Lars Büro. Er ist aus Stahl und Panzerglas konstruiert. Die Garage ist 167 Quadratmeter groß und soll den härtesten Umweltbedingungen standhalten können. Auf dem Dach sind Solarpanels angebracht, weshalb der Bunker sich auch an isolierten Orten selbst mit Energie versorgen kann.

Platz für Truck und ein zweites Fahrzeug

Drinnen bietet die Hi-Tech-Garage Platz für den Truck, ein Depot für Geräte und ein zweites Fahrzeug, das wie der Truck nicht in eine reguläre Garage passt. Dabei kann der Bunker an Wünsche angepasst werden und beispielsweise zusätzlichen Platz für einen Wohnraum bieten. Noch befindet sich das Projekt aber im Aufbau. Wann der Cybunker erhältlich sein wird und wie viel er kosten soll, das wird Anfang nächsten Jahres bekannt gegeben.

Einige Menschen dürften an der Garage für den Telsa-Pick-up interessiert sein: Denn bereits am Tag der Vorstellung des Cybertrucks haben 200.000 Personen das futuristische Fahrzeug reserviert. Den Startpreis hat Tesla für das Basismodell bei knapp 40.000 Dollar angesetzt. Die Luxusversion des Autos kostet bis zu 70.000 Dollar. Ab 2021 soll die Produktion des Trucks beginnen.

(L'essentiel/bsc)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Elon Musk am 29.12.2019 21:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wetten dass die nächste grosse Pleite in der Automobil-branche TESLA heissen wird !!!

  • Kleeschen am 30.12.2019 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Es macht mich traurig, dass manche Autos besser untergebracht sind als viele Menschen.

  • pick me up before I wake up ... am 30.12.2019 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    anstatt die gute Stube für den geliebten Diesel umzubauen, werden die Hausbesitzer jetzt wohl das ganze Parterre zum Cybunker umbauen für das hässliche Panzerding und eine Etage draufsetzen müssen zum Wohnen, um so zum Wirtschaftsverseuchungswachstumswahnsinn beizutragen ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kleeschen am 30.12.2019 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Es macht mich traurig, dass manche Autos besser untergebracht sind als viele Menschen.

  • pick me up before I wake up ... am 30.12.2019 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    anstatt die gute Stube für den geliebten Diesel umzubauen, werden die Hausbesitzer jetzt wohl das ganze Parterre zum Cybunker umbauen für das hässliche Panzerding und eine Etage draufsetzen müssen zum Wohnen, um so zum Wirtschaftsverseuchungswachstumswahnsinn beizutragen ...

  • Elon Musk am 29.12.2019 21:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wetten dass die nächste grosse Pleite in der Automobil-branche TESLA heissen wird !!!