Neues Feature

29. Oktober 2020 13:08; Akt: 29.10.2020 13:31 Print

Tinder bietet jetzt Flirten per Video-​​Chat an

Die Dating-Plattform Tinder will Online-Dating in Zeiten von Corona erleichtern. Daher hat sie nun die Video-Chat-Funktion eingeführt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dating in Zeiten von Corona ist schwieriger. Zwar kann man nach wie vor nach Belieben im Internet nach möglichen Matches suchen, sobald es um das erste Treffen geht, wird es allerdings schwieriger. Dem möchte die Dating-Plattform Tinder nun entgegenwirken und hat am Dienstag ihre Video-Chat-Funktion eingeführt. Diese soll es Tinder-Matches ermöglichen, eine visuelle Verbindung zur neuen Bekanntschaft herzustellen, ohne persönlich in Kontakt treten zu müssen.

«Wir freuen uns, unserer Community endlich weltweit das Video-Chat-Feature präsentieren zu können, besonders nachdem wir so positive Rückmeldungen von den Mitgliedern erhalten haben, die das Feature bereits vorab testen konnten», sagte Rory Kozoll, Leiter des Bereichs Trust & Safety Product bei Tinder. «Die Video-Chat-Funktion ergänzt unsere wachsende Liste an Features, die auf die Sicherheit der Mitglieder während ihrer Dating-Erlebnisse ausgerichtet sind, wie zum Beispiel die Fotoverifizierung, das Safety-Center und unsere Technologie zur Erkennung anstößiger Nachrichten.»

Auch beim Video zählt das Match

Mittels individueller Einstellungen kann jeder User entscheiden, wie er die Video-Funktion von Tinder nutzen möchte. So müsse man sich keine Sorgen um unerwünschte Anrufe machen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Beide Gesprächspartner müssen sich mit dem Video-Call einverstanden erklären. Auch hierbei nutzt Tinder seine bereits bekannte Match-Funktion. Wer also Interesse an einem Video-Call mit einer neuen Bekanntschaft zeigt, kann auf ein Videosymbol drücken. Nur wenn auch die andere Person dies tut, wird das Video-Feature überhaupt erst freigeschaltet. Klickt nur eine der beiden Personen auf das Video-Symbol, wird der Gesprächspartner dies nie erfahren.

Diese Funktion lässt sich außerdem jederzeit wieder deaktivieren. Wer also das Interesse an einem Match verliert, kann die Video-Funktion leicht wieder ausschalten.

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.