Panne

05. April 2018 10:40; Akt: 05.04.2018 10:46 Print

«Tinder hat mir die Liebe meines Lebens geklaut»

Wegen eines Facebook-Updates sind Nutzer aus Tinder ausgesperrt worden. Zudem waren Matches und Chats plötzlich weg. Ein Drama in zehn Tweets.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Eine Änderung, die dazu gedacht war, Facebook zu reparieren, hat Tinder kaputt gemacht. Gestern hat das soziale Netzwerk stärker reguliert, welche Daten Drittanwendungen nutzen können. Das hatte zur Folge, dass Nutzer, die sich via Facebook auf Tinder anmelden, sich nicht mehr einloggen konnten. Statt links und rechts zu swipen, waren sie in einer Endlosschleife gefangen.

Die Firmen haben laut Dailydot.com das Problem bestätigt. «Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und arbeiten daran, dass ihr bald wieder swipen könnt», hielt Tinder in einem Statement fest. Auf Twitter ließen viele betroffene Nutzer Dampf ab. «Das wird sehr vielen Leuten ihre One-Night-Stand vermasseln», kommentierte Thenextweb.com.

Kurz nach Mitternacht Luxemburger Zeit schien das Tinder-Problem behoben zu sein. Die Entwarnung kam via Twitter. Doch viele betroffene Nutzer meldeten daraufhin, dass Matches und die Chats aus der App verschwunden waren. Der Twitter-Sturm ging weiter. Doch die Community eilte schnell zu Hilfe. Wer sich via Website auf Tinder anmeldete, sah seine Matches und Chats noch immer. Tinder arbeitet laut eigenen Angaben an einer Lösung für die App.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.