Hypermotion

30. Juli 2021 13:30; Akt: 30.07.2021 13:30 Print

Trailer für «Fifa 22» zeigt neues Gameplay

Echteres Spielerlebnis und rund 4000 neue Animationen – das verspricht EA Sports für das neue «Fifa»-Game.

Zum Thema
Fehler gesehen?

EA Sports hat einen neuen Trailer für ihr heiß ersehntes, neues Game «Fifa 22» veröffentlicht. Darin zu sehen ist das Gameplay, das Spielerinnen und Spieler im Fußball-Game erwarten wird. Außerdem werden einige Neuerungen vorgestellt, die das Spiel noch lebensechter gestalten sollen.

Allen voran wird die neue Hypermotion-Technologie angepriesen. Mit dieser soll das Spielgeschehen auf dem virtuellen Rasen noch viel realistischer aussehen als zuvor. Um dies möglich zu machen, wurden echte Fußballspieler mit sogenannten Xsense-Suits ausgestattet, die jede ihrer Bewegungen im Spiel aufgenommen haben.

So bietet «Fifa 22» 4000 neue Animationen, die die Spieler auf dem Game-Feld noch echter aussehen lassen sollen. Dazu gehören neue Bewegungsabläufe bei Schüssen, Pässen, Kopfbällen, Jubel, Ballkontrolle und beim Dibbeln.

Bessere Kontrolle

Den Gamerinnen und Gamern wird in «Fifa 22» ein viel genaueres Analyse-Tool zur Verfügung stehen. Laut mein-mmo.de kann dort genau inspiziert werden, wie es um Ballbesitz und Pässe steht, es kann aber auch das Spielverhalten mit dem erwarteten Verhalten der virtuellen Fußballer verglichen werden. So zeigt das Game Informationen zu erwarteten Toren, die man laut dem Spiel hätte schießen können.

Um das Spiel rundum lebensechter zu gestalten, wurde auch großer Wert auf eine neue Ballphysik gelegt. Diese soll neu viel realitätsgetreuer aussehen und ermöglicht es, als Spielerin oder Spieler den Fußball viel genauer kontrollieren zu können.

«Fifa 22» wird am 1. Oktober 2021 für Playstation, Xbox, PC, Google Stadia und die Nintendo Switch veröffentlicht werden. Je nach Konsole und Edition wird das Game zwischen 69 und 115 Euro kosten.

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.