Aufwärts Kurve

23. Juli 2021 16:22; Akt: 23.07.2021 16:22 Print

Userinnen und User zieht es auf Snapchat zurück

Die App Snapchat ist so stark gewachsen wie seit vier Jahren nicht mehr. Die Erlöse legten sogar um 116 Prozent zu.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Foto-App Snapchat hat im zweiten Quartal starken Zulauf verzeichnet – das ließ auch die Einnahmen kräftig steigen. Die Zahl der täglich aktiven Nutzerinnen und Nutzer nahm in den drei Monaten bis Ende Juni im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 293 Millionen zu, wie der Betreiber Snap am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit erreichte die App das stärkste Wachstum seit vier Jahren.

Die Erlöse legten um 116 Prozent auf 982 Millionen Dollar zu. Unterm Strich machte Snap dennoch einen Verlust von knapp 152 Millionen Dollar, verringerte das Minus gegenüber dem Vorjahr damit aber um 53 Prozent. Die Zahlen übertrafen die Erwartungen klar, die Aktie stieg nachbörslich zunächst um mehr als 13 Prozent. Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Kurs mit 27 Prozent im Plus.

Gute Aussichten

Dies stimmt den CEO Evan Spiegel zuversichtlich. Er lobte die Fortschritte seines Teams ausgiebig. Tatsächlich sagt er für das dritte Quartal in diesem Jahr einen Umsatzanstieg von 58 bis 60 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr voraus. Das würde den Umsatz auf zwischen 1,07 und 1,085 Milliarden Dollar anheben.

Snapchat ist eine Instant-Messaging-App, die seit September 2011 existiert. Sie hat sich auf das Verschicken von Bildern oder Videos spezialisiert, die nur für wenige Sekunden lang einsehbar sind. Nach dem Öffnen der verschickten Medien löschen sich diese selbst wieder und können nicht nochmals angesehen werden. Beliebt ist die App insbesondere aufgrund der unzähligen Filter, mit welchen die verschickten Fotos und Videos versehen werden können.

(L'essentiel/dpa/doz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.