Zuckerbergs Pläne

25. Januar 2019 15:39; Akt: 25.01.2019 18:43 Print

Whatsapp, Facebook und Insta werden verknüpft

Künftig soll es einfacher werden, die Nutzer der drei Facebook-Apps via Textnachricht zu erreichen. Das kündigte das Unternehmen am Freitag an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Facebook-Chef Mark Zuckerberg möchte dem Medienbericht zufolge die drei Social-Media-Dienste zusammenlegen. Zwar sollen alle Apps weiterhin eigenständig betrieben, aber die Messaging-Infrastruktur vereinheitlicht werden.

Das Vorhaben befinde sich noch in Planung, solle aber bis Ende des Jahres – oder spätestens Anfang 2020 – umgesetzt werden. «Wir arbeiten daran, unsere Messaging-Produkte end-to-end-verschlüsselt zu gestalten, und überlegen, wie man Freunde und Familie über Netzwerke einfacher erreichen kann», kündigte Facebook in einer Erklärung an.

Persönliches Projekt von Zuckerberg

Konkret soll es Usern künftig möglich sein, Plattform-übergreifend Nachrichten zu verschicken. Facebook-User könnten dann beispielsweise verschlüsselte Messages an eine Person schicken, die nur über ein Whatsapp-Konto verfügt.

Als Facebook-Chef Mark Zuckerberg die beiden Unternehmen Whatsapp und Instagram aufgekauft hatte, betonte er noch die Beibehaltung der Eigenständigkeit der einzelnen Dienste. Jetzt dürfte er diesbezüglich doch seine Meinung geändert haben. Die New York Times schreibt jedenfalls, dass der Plan der Zusammenlegung ein «persönliches Projekt» Zuckerbergs sei.

(L'essentiel/uten)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • legendkiller am 28.01.2019 01:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    op de mike hei schloofen derf ? ^^

Die neusten Leser-Kommentare

  • legendkiller am 28.01.2019 01:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    op de mike hei schloofen derf ? ^^