Morddrohungen

31. Januar 2019 21:57; Akt: 31.01.2019 21:59 Print

Whatsapp-​​Kettenbrief von Nico sorgt für Angst

Regelmäßig kursieren auf Whatsapp seltsame Nachrichten. Was hinter dem neusten Kettenbrief eines Jungen steckt, lesen Sie hier.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer wieder machen Kettenbriefe bei Whatsapp Ärger. Einige davon sind sogar potenziell gefährlich. Und die neuste Version in Form einer Sprachnachricht ist besonders verstörend. Denn in der Mitteilung spricht ein angeblich neun Jahre alter Nico und macht den Empfängern mit eindeutigen Drohungen Angst.

Die angsteinflößende Nachricht beginnt so: «Hi, ich heiße Nico und bin neun Jahre alt. Ich habe keine Hände mehr und mein Gesicht ist voller Narben und Blut». Ähnlich wie schon in vorherigen Fällen spielt auch dieser Kettenbrief mit den Emotionen der Nutzer.

Neu ist Nicos Sprachnachricht nicht. Laut dem Verein Mimikama zur Aufklärung über Internetmissbrauch war der Kettenbrief in ähnlicher Form schon 2013 und 2017 ein Thema bei Whatsapp. Der Inhalt sei frei erfunden. Mimikama rät, die Nachricht zu löschen und nicht an andere Kontakte weiterzuleiten.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr Crabs. am 02.02.2019 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Löschen und das wars!? keine Strafverfolgung?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mr Crabs. am 02.02.2019 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Löschen und das wars!? keine Strafverfolgung?