Neue Funktion

08. November 2019 14:30; Akt: 08.11.2019 14:39 Print

Whatsapp macht Schluss mit den lästigen Gruppen

Wenn man bei Whatsapp zu zig Gruppen hinzugefügt wird, kann das grausam nerven. Jetzt führt der Messenger eine Funktion ein, die das verhindert.

Neuerdings lassen sich Gruppeneinladungen bei Whatsapp steuern. (Video: Wibbitz)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Austausch mit der Familie, Freunden oder dem Verein: Gruppen-Chats sind bei Whatsapp weitverbreitet. Bisher konnte man sich neuen Gruppen aber nur schwer entziehen, da man ohne Möglichkeit zum Ablehnen hinzugefügt wurde. Das ändert sich nun.

Whatsapp hat eine neue Datenschutzoption für Gruppen eingeführt. Das neue Einladungssystem ist in der App unter Einstellungen > Account > Datenschutz > Gruppen zu finden. Bei der Einstellung «alle» dürfen dich weiterhin alle Personen zu Gruppen hinzufügen. «Meine Kontakte» bewirkt, dass dich nur Benutzer, die sich im Adressbuch befinden, zu Gruppen hinzufügen können. Mit der Option «Meine Kontakte außer …» kannst du gezielt bestimmte Kontakte, zum Beispiel den Chef, ausschließen.

Mehr Kontrolle über Chats

Wenn dich nun ein Nutzer, den du über obige Einstellung ausgeschlossen hast, zu einer Gruppe hinzufügen will, wird er aufgefordert, dir über den persönlichen Chat eine Einladung zu senden. Diese kannst du innerhalb von drei Tagen annehmen, dann läuft sie ab.

Wie Whatsapp schreibt, wird das Update für Benutzer auf der ganzen Welt bereitgestellt. Es soll mit der neusten Version des Messengers ausgeliefert werden. Mit der Funktion sollen Nutzer mehr Kontrolle über die Gruppennachrichten erhalten, erklärt Whatsapp in seinem Blog.

Eigentlich hatten die Betreiber des Messengers die Funktion im April angekündigt und teilweise schon ausgerollt. Das Gruppen-Feature scheint jedoch noch nicht bei allen Nutzern angekommen zu sein. Einige Leser beklagten sich damals schon, dass sie in den Einstellungen die Optionen noch nicht sehen.

Wir haben nachgefragt und folgende Antwort erhalten: «Das aktuelle Update wird seit Mittwoch verteilt. Benutzer werden es in den nächsten Tagen sehen. Wir empfehlen allen Nutzern, sich zu vergewissern, dass sie die neueste Version der App installiert haben», erklärt ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jimmy am 09.11.2019 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    verstehe das Problem nicht. Man kann doch direkt die Gruppe wieder verlassen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jimmy am 09.11.2019 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    verstehe das Problem nicht. Man kann doch direkt die Gruppe wieder verlassen.