Mehr Sicherheit

05. Juni 2013 18:01; Akt: 05.06.2013 18:32 Print

Windows machts mit dem Finger

Microsoft hat offiziell die nächste Windows Version 8.1 vorgestellt. Die Liste der Erneuerungen ist lang. Der neuste Clou: Per Fingerabdruck verschlüsselbare Ordner.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Viele der neuen Funktionen und Verbesserungen von Windows 8.1 sind bereits vor Monaten durchgesickert. Eine erste Vorabversion liefert nun aber erstmals Handfestes. Neben neuen Grössen der Kacheln (Live-Tiles) wird auch der Startbutton definitiv ein Comeback geben. Auch anderweitig hat Microsoft ordentlich nachgebessert. Die neuste bekannte Funktion sind per Fingerabdruck verschlüsselbare Ordner. Microsoft wird in Zukunft von Haus aus Unterstützung für Fingerabdruck-Scanner liefern. Einen solchen braucht es, um von den neuen Sicherungsmassnahmen Gebrauch machen zu können. Einfach das Touchdisplay zu berühren reicht nicht.

Um den Kontrast zwischen Desktop und Windows-8-Oberfläche zu verringern, stehen den Benutzern mehr Personalisierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Neben interaktiven Hintergrundbildern und größerer Farbpalette lässt sich auch überall das gleiche Hintergrundbild einstellen. Zwei neue Kachel-Größen sorgen derweil für mehr Flexibilität und bessere Platznutzung.

Erlösung für große Bildschirme

Endlich kann man auch zwei gleichzeitig geöffnete Apps in verschiedenen Grössenverhältnissen nebeneinander darstellen. Die Anzahl angezeigter Apps ist ebenfalls angestiegen, hängt dabei aber von der Auflösung ab. Der Techblog TheVerge berichtet von vier Apps bei einem 27-Zoll-Monitor.

Wer sucht, der findet

Die Suche wurde ebenfalls kräftig verbessert. Sucht man nach bekannten Personen wie Marilyn Monroe, erscheint ähnlich wie bei Google ein sogenannter «Search Hero». Diese Tafel ist angereichert mit verschiedenen Quellen. Klickt man auf den Wikipedia-Artikel, gelangt man direkt zur App. Sucht man stattdessen nach einem Film, wird man den Trailer direkt mittels installierter App ansehen können.

Neben substantiellen Updates der bestehenden Apps News, Sport, Reisen und Maps gibts mit Health & Fitness sowie Food & Drink auch Neuzugänge. Ersteres ist eine Anwendung, um die eigene Gesundheit zu überwachen, während letzteres Rezepte und Einkaufslisten beinhaltet. Als besonderes Feature kann man dabei freihändig blättern - die Kamera registriert die Wischbewegung. Etwas, das besonders beim Kochen von Vorteil sein wird.

Neue Technik

Microsoft liefert mit dem neusten Update nicht nur Änderungen an der Oberfläche, sondern integriert auch neue Technik für mehr Funktionalität. So schreibt der Techblog Golem, dass Windows 8.1 NFC-Pairing für Drucker unterstützen wird. Dadurch müssen Benutzer ihr Gerät nur kurz an einen Drucker halten, um damit drucken zu können. Bestehende Drucker können nachträglich mit einen NFC-Tag versehen werden und müssen nicht ersetzt werden.

Ähnlich einfach funktioniert Wi-Fi-Drect-Printing. Damit soll es möglich sein, ohne zusätzliche Treiberinstallation auf Drucker zuzugreifen.

Mittels nativer Miracast-Unterstützung können Inhalte, wie Videos, Fotos etc. per WLAN auf andere Geräte gestreamt werden.

Broadband-Tethering ermöglicht es, anderen seine Internet-Verbindung zur Verfügung zu stellen, indem man mit dem PC oder Tablet WLAN-Hotspots errichtet.

Für mehr Sicherheit sorgt neben dem erwähnten Fingerabdrucksensor, die Multi-Faktor-Authentifizierung mit virtuellen Smartcards. Die in Windows integrierte Anti-Viren-Lösung Windows Defender wird um eine Netzwerkverkehrs-Überwachung erweitert, um gegen Malware gewappnet zu sein.

Daneben wird es für IT-Abteilungen die Möglichkeit geben, das Aussehen der Starbildschirme ihrer Klienten festzulegen, um beispielsweise direkt auf unternehmenseigene Apps zuzugreifen.

Eine Vorabversion von Windows 8.1 wird am 26. Juni erscheinen, während die fertige Version als Gratis-Download im Laufe des Jahres erhältlich sein wird.

Die neuen Funktionen im Überblick:

(L'essentiel Online)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.