Neuer Negativ-Rekord?

09. Dezember 2019 08:16; Akt: 09.12.2019 08:20 Print

Youtube erntet Shitstorm für Rewind-​​Video

Die Videoplattform hat es gegen Jahresende nie leicht. Jedes Mal versucht man aufs Neue die Videos des Jahres in einen Clip zu packen. Das klappt aber nie so ganz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alle Jahre wieder gibt sich Youtube die Mühe, seiner Community ein angemessenes Recap zu liefern. Im vergangenen Jahr endete der Versuch desaströs. Das ½Youtube Rewind»-Video wurde so oft gedisliked wie kein anderes zuvor.

Für 2019 hat man sich etwas anderes überlegt. Man verzichtete auf Schauspielerei und entschloss sich bewusst dafür, den Leuten die Video zu zeigen, die in dem Jahr am beliebtesten waren. Getreu dem Motto: Letztes Jahr hat euch unser Recap nicht gefallen, dafür zeigen wir euch, was euch gefallen hat. In einer Art Ranking präsentierte man die Videos mit den meisten Likes und den meisten Klicks.

Negativ-Rekord

Was bereits nach nur einem Tag klar wird: Youtube ist erneut auf dem besten Weg den meistgehassten Content des Jahres zu liefern. Und das obwohl man das Video erst so kurz vor Jahresende hochgeladen hat.

Woher der Shitstorm rührt ist diesmal nicht ganz ersichtlich. Youtuber vermuten, dass es diesmal ums Prinzip geht und man der Plattform zu einem neuen Negativ-Rekord verhelfen möchte.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.