Keine Wahl bei Vorschaubildern

06. Juli 2018 10:50; Akt: 06.07.2018 10:54 Print

Youtube verärgert seine Nutzer gewaltig

Seit kurzem experimentiert Youtube mit automatisch generierten Thumbnails. Video-Creators, die ihre Vorschaubilder bislang selber gewählt haben, sind davon alles andere als begeistert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Bevor man auf Youtube ein Video anklickt, sieht man zwei Dinge: Den Titel des Clips sowie ein Vorschaubild, den Thumbnail. Beides wird von den Video-Creators meist mit viel Sorgfalt gewählt und gestaltet, damit die Chancen auf Klicks so hoch wie möglich sind.

Die Betreiber der Plattform machen den kreativen Köpfen nun jedoch einen Strich durch die Rechnung – und testen Thumbnails, die automatisch generiert werden. Ohne dass die Video-Urheber darauf Einfluss nehmen können.

«Wir nehmen euch die Möglichkeit, einen benutzerdefinierten Thumbnail zu kreieren, nicht weg», erklärte Youtube vor einigen Tagen via Twitter. Es gehe lediglich darum, anhand von 0,3 Prozent aller Nutzer herauszufinden, wie die Community auf auto-generierte Vorschaubilder reagiert. (Übrigens: Youtube verzeichnet über eine Milliarde Nutzer.)

Test schadet Umsätzen

Dennoch ärgern sich viele Youtuber. «Die Idee scheint mir sinnlos», antwortet beispielsweise Gaming-Vlogger Boogie2988 (43) auf den Tweet von Youtube. Emma Blackery (26) geht noch einen Schritt weiter: Sie ist der Meinung, dass das Experiment den Klickzahlen – und somit den Umsätzen – der Nutzer, die von den Videos leben, merklich schadet.

Hank Green (38), dessen Channel Vlogbrothers über drei Millionen User abonniert haben, versteht die Aufregung hingegen nicht. «Das ist ein kleines, temporäres Experiment. Es lohnt sich nicht, sich aufzuregen», twittert er. Zumindest noch nicht.

Die Meinungen weiterer Youtuber siehst du in der Bildstrecke oben.

(L'essentiel/anh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 08.07.2018 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja, wier mol Zeit sech en richtegen Beruff ze sichen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 08.07.2018 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja, wier mol Zeit sech en richtegen Beruff ze sichen...