«Absolut genial!»

19. Juni 2019 20:36; Akt: 19.06.2019 20:45 Print

Youtuberin baut sich eigenen Offroad-​​Tesla

Das Internet kennt sie als «Königin der verrückten Roboter». Nun wird Simone Giertz zur Autobauerin. Sie hat ein Tesla Model 3 zum Pick-up umgebaut.

Do-it-yourself-Video zum Pick-up-Truck. (Video: Youtube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Roboter von Simone Giertz sind weltberühmt – und völlig durchgeknallt. Auf ihrem Youtube-Kanal zeigt sie ihre abgefahrenen Maschinen, die so gar nicht nullachtfünfzehn sind: Die Coiffeur-Drohne und der Popcorn-Helm sind nur zwei Beispiele für ihre bewusst unbeholfen wirkenden Apparaturen. Ihre Konstruktionen haben ihr den Titel «Königin der verrückten Roboter» eingebracht.

In den letzten Wochen hat sich die Tüftlerin ihrem bisher größten Projekt gewidmet. «Ich wünschte mir so sehr einen Pick-up-Truck vom Hersteller Tesla. Doch ein solches Fahrzeug gibt es nicht», erklärt sie in einem Video. Also beschloss sie, selbst das Schweißgerät in die Hand zu nehmen. Die 28-Jährige bestellte sich bei Tesla ein Model 3 und legte los.

Der Truckla ist da

Mehr als ein Dutzend Personen waren in das Projekt involviert. Aus dem Model 3 entstand innerhalb weniger Tage der Truckla. Eine Mischung aus Tesla und Pick-up-Truck. Insgesamt ist von der Idee bis zur Realisation rund ein Jahr vergangen. Dies, weil Giertz erneut gegen ihren Hirntumor kämpfte und Anfang 2019 für mehrere Wochen eine Chemotherapie machen musste. Die Schwedin ging offen mit dem Thema um und teilte auch Videos von der Behandlung mit ihren Fans.

Giertz erklärt, dass der Truckla zu ihrem Alltagsgefährt wird. «Das Auto kann jetzt schon genutzt werden, aber wirklich fahrbar wird er erst im Juli, wenn wir es wasserdicht gemacht haben», so die Youtuberin. Auch weitere Modifikationen sind geplant. So soll unter anderem noch die Bodenfreiheit vergrößert werden. Zum Schluss bietet sie noch dem Tesla-CEO Elon Musk eine Fahrt in ihrem Truckla an.

Das Internet feiert sie dafür. «Was für eine Idee und was für eine Leistung. Absolut genial!», lautet nur einer von unzähligen Tweets und Kommentaren zum Video. «Es besteht die Möglichkeit, dass dadurch die Garantie erlischt», scherzt ein anderer. «Ich kann es kaum erwarten, um zu sehen, wie Elon Musk darauf reagiert», ist ebenfalls oft zu lesen. Bisher hat sich der Tesla-CEO nämlich noch nicht öffentlich zum Truckla geäußert.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.