Schädlich

12. Januar 2021 13:58; Akt: 12.01.2021 13:59 Print

Zahnärztin warnt vor gefährlichem Tiktok-​​Trend

Eine Zahnärztin hat sich einen Tiktok-Account angelegt, um über einen gefährlichen Trend aufzuklären, der auf der Plattform kursiert. 

storybild

Ein TikTok-Trend verbreitet gefährliche Unwahrheiten über Zahnbehandlungen. (Bild: Getty Images/iStockphoto)

Zum Thema
Fehler gesehen?

@taysb16

Had to jump on the wagon. ##teeth ##veneerscheck ##crowns ##foryou ##foryoupage ##fyp ##crowns ##turkeyteeth

♬ original sound - Skylarcrenshaw

Welchen Preis darf Schönheit haben? In den Sozialen Medien scheint sämtliches Inventar an witzigen und wahnwitzigen Tutorials vertreten, das nur den einen Zweck hat: Zu einem perfekten Erscheinungsbild zu verhelfen. So zeigte die Videoplattform Tiktok in der Vergangenheit bereits, dass die Grenzen des Unmöglichen für den Perfektionswahn leicht überschritten werden. Nun gibt es erneut einen Trend für schöne Zähne, der - wie bereits sein Vorgänger-Trend, bei dem die Zähne geschliffen werden sollten - von Medizinern mit Skepsis beäugt wird. 

So zeigen TikToker mit «Veneers Check» auf unkonventionelle Weise, wie man zu einem strahlenden Hollywood-Lächeln kommt. Veneers sind Verblendschalen, die mit einem Spezialkleber an der Zahnoberfläche angebracht werden. Die Userin «taysb16» führt es in einem Video vor. Zuvor wurden ihre Beißerchen in der Türkei zu spitzen Haizähnen zurechtgefeilt, damit sich die Schiene gleichmäßig anbringen lässt. So eine Behandlung kommt im Schnitt auf 700 bis 1000 Euro pro Zahn. 

Andere User sind begeistert von dem Tipp und machen die Zahnbehandlung nach. Dabei bringen sie jedoch Kronen statt Veneers an ihre Zähne an. 

«Veneers Check» kann die Zähne dauerhaft zerstören

Das kann die Zähne dauerhaft beschädigen. Die Londoner Zahnärztin Dr. Shaadi Manouchehri hatte den Tiktok-Trend verfolgt und ist wenig begeistert, wie sie gegenüber BuzzFeed erklärte: «Ich war entsetzt, als ich zum ersten Mal auf diesen Trend stieß – nicht nur über den Zustand der Zähne, sondern auch darüber, wie er als Errungenschaft dargestellt wurde. Ich habe nicht verstanden, warum junge Menschen mit scheinbar gesunden und ästhetischen Zähnen ihre Beißer bis auf die Wurzeln abschleifen ließen und warum sie diese Behandlung als Veneers bezeichneten. Ich war auch besorgt über die Anzahl der Kommentare von Leuten, die sagten, dass sie auch darüber nachdenken, diese Behandlung durchführen zu lassen», sagte die Medizinerin.

Kronen sind viel schädlicher als Veneers

Sie erklärte, dass diese TiktokerInnen nur Kronen auf ihre Zähne bekommen hatten. Kronen und Veneers haben einige Ähnlichkeiten, sind aber sehr unterschiedliche Behandlungen. Veneers werden in der Regel zur kosmetischen Behandlung von Vorderzähnen verwendet, Kronen jedoch eingesetzt, um gefährdete Zähne zu reparieren. Manouchehri erklärte weiter: «Veneers bedecken in der Regel nur die äußere Oberfläche des Zahns und beschädigen den darunter liegenden Zahn in keiner Weise. Eine Krone bedeckt die gesamte Zahnoberfläche und erfordert das Abschleifen des Zahns von etwa zwei Millimetern, es ist also viel schädlicher.» Die Überkronung könne zu einer Schädigung der Nerven führen. Auch langfristige Folgen wie Zahnempfindlichkeit, Schmerzen oder Infektionen können auftreten. 

(L'essentiel/ga)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 12.01.2021 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wou hun dei Kiddies dat Geld iwwerhaapt hier?

  • JP jr am 12.01.2021 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie blöd sind diese Leute eigentlich?

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 12.01.2021 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wou hun dei Kiddies dat Geld iwwerhaapt hier?

  • JP jr am 12.01.2021 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie blöd sind diese Leute eigentlich?