Musikfestival in Roeser

27. Juni 2013 12:54; Akt: 27.06.2013 13:58 Print

«2014 möchten wir drei Tage machen»

ROESER - Knapp 48 Stunden vor dem Start des Rock-A-Field haben die Organisatoren bestätigt, dass das Musikfestival 2014 auf drei Tage verlängert werden könnte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Idee ist nicht neu, aber sie könnte im kommenden Jahr umgesetzt werden. Gegenüber L‘essentiel bestätigt Organisator Michel Welter, dass das Rock-A-Field-Festival 2014 auf drei Tage ausgedehnt werden könnte. Die Sache hat allerdings einen Haken: «Wir haben schon lange den Wunsch, das Rock-A-Field auf drei Tage zu verlängern, aber nur, wenn wir genug Bands im Lineup zusammenkriegen».

Am diesem Wochenende steigt in Roeser Luxemburgs größtes Open-Air-Festival. 18'000 Eintrittskarten wurden für das Event verkauft. Lediglich für Samstag sind noch Karten erhältlich. Die Organisatoren sprachen am Donnerstagmorgen von rund 100 Tickets, die übrig sind.

Wir haben Stimmen gesammelt zur Entwicklung des Rock-A-Field:

Sind Sie zufrieden damit, wie das RAF sich während der vergangenen acht Jahre entwickelt hat?

Laurent Loschetter (Direktor des Atelier): Natürlich bin ich zufrieden. Manchmal sage ich mir, dass wir uns schneller hätten entwickeln können, aber schlussendlich passierte alles in einem angemessenen Tempo.

Was sind die nächsten Ziele?

Wir wollen das kulturelle Angebot erweitern und das Festivalgelände erweitern, indem wir eine dritte Bühne oder einen erweiterten Catering-Bereich hinzufügen. Es gibt tausende von Dingen, die ich für das RAF 2014 tun möchte. Dieses Jahr haben wir eine Menge in das Chillax-Zelt und sein Lineup investiert.

Wen würden Sie gerne auf dem RAF auftreten sehen?

Jimmy Hendrix mit Janis Joplin als Backing Vocals, aber das wird schwer machbar sein ...

Wie sind die Vorbereitungen für das Festival gelaufen?

Vicky Zeimetz (Praktikantin im Atelier): Das ist eine riesige Organisation, die lange im Voraus vorbereitet werden muss. Die RAF-Team besteht aus zwanzig Personen, wobei jeder seinen eigenen Bereich betreut. Ich beschäftige mich unter anderem mit der Ausarbeitung des unverzichtbare RAF-Booklets.

Was sollen die zukünftigen Ausgaben bringen?

Sonne und einen dritten Tag!

Was ist deine beste Erinnerung an das RAF?

Triggerfinger. Ich kannte sie nicht, aber seit dem RAF 2012 liebe ich sie!

(L'essentiel Online/Cédric Botzung)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • tamara konrath am 03.07.2013 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    volbeat war der waaaahhhnnnnsssssiiiinnnnn.....!!!!!!!!!!!!!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • tamara konrath am 03.07.2013 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    volbeat war der waaaahhhnnnnsssssiiiinnnnn.....!!!!!!!!!!!!!!!